Adab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den arabischen Begriff Adab, für die mesopotamische Stadt siehe Adab (Stadt).

Unter dem arabischen Begriff Adab (‏أدب‎, DMG adab) (eine Ableitung des Wortes daʿb (Gewohnheit, Sitte))[1], selten auch kiyāsa versteht man gutes Benehmen und kultiviertes Auftreten, im Islam eine der wichtigsten Aspekte in der Beziehung zwischen dem Menschen und Gott.[2] Nach der islamischen Überlieferung soll Muhammad gesagt haben:

„ḥusn al-ʾadab min al-ʾīmān - Gutes Benehmen ist ein Teil des Glaubens“

Auch im Sufismus (islamische Mystik) wird er häufig im Zusammenhang des Benehmens eines Schülers (Derwisch) gegenüber seinem Lehrer (Sheikh) verwendet.

Abgeleitet von der ursprünglichen Bedeutung ist Adab auch ein Gattungsbegriff in der arabischen Literaturwissenschaft. Zur Adab-Literatur zählen vorislamische Gedichte und Stammeserzählungen genauso wie die Literatur für die gebildeten Bürger des islamischen Mittelalters.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe Lanes Lexikon, S. 840
  2. Avihai Shivtiel. "Politeness." Encyclopedia of Arabic Language and Linguistics. Managing Editors Online Edition: Lutz Edzard, Rudolf de Jong. Brill Online, 2014