Adolphe Jérôme Blanqui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adolphe Jérôme Blanqui

Adolphe Jérôme Blanqui [aˈdɔlf ʒeˈʀoːm blɑ̃ˈki] (Blanqui l’aîné[Anmerkung 1]) (* 21. November 1798 in Nizza; †  28. Januar 1854 in Paris) war ein französischer Nationalökonom.

Leben[Bearbeiten]

Er war Sohn des Konventsmitglieds Jean Dominique Blanqui und Bruder des Kommunisten Louis-Auguste Blanqui. Blanqui studierte in Paris Philologie und Nationalökonomie. Auf Empfehlung des Nationalökonomen Jean-Baptiste Say, dessen Richtung Blanqui angehörte, wurde er 1825 Professor an der Handelsschule zu Paris und 1830 Direktor derselben. 1833 wurde er zum Professor am Conservatoire National des Arts et Métiers, 1838 zum Mitglied der Akademie der Moralischen und Politischen Wissenschaften ernannt. Von derselben wurde er nach Korsika, 1839 nach Algerien entsandt, um die Bedürfnisse dieser Länder zu studieren, deren Zustände er mit Freimütigkeit beleuchtete. Die Ergebnisse seiner auf viele Länder Europas ausgedehnten Reisen verarbeitete Blanqui in mehreren Werken (Considérations sur l’état social des populations de la Turquie d'Europe, Paris 1843; deutsch, Magdeburg 1846, u. a.).

Sein Hauptwerk ist die Histoire de l’économie politique en Europe (Paris 1838, 2 Bde.; 4. Aufl. 1860; deutsch, Karlsruhe 1840–1841, ISBN 2-05-100192-8). Dass Blanqui nicht alle Anschauungen Says teilte, beweist seine Mitarbeiterschaft am Producteur, einer Zeitschrift der Saint-Simonisten, sodann seine Schrift über die Lage der arbeitenden Klassen: Des classes ouvrières en France pendant l’année 1848 (Paris 1849).

Werke[Bearbeiten]

  • Geschichte der politischen Ökonomie in Europa. Erster Band. Verlag Detlev Auvermann KG : Glashütten im Taunus 1971. Unveränderter Neudruck der Ausgabe Karlsruhe 1840: Geschichte der politischen Oekonomie in Europa, von dem Alterthume an bis auf unsere Tage, nebst einer kritischen Bibliographie der Hauptwerke über die politische Oekonomie, von Adolph Blanqui (dem Aeltern), Mitglied des Instituts von Frankreich (Akademie der moralischen und politischen Wissenschaften), Professor der industriellen Oekonomie an dem Conservatoire des Arts et Métiers, Director der Specialschule des Handels in Paris. Aus dem Französischen übersetzt, mit Anmerkungen versehen, mit einem Auszug aus des Grafen G. Pecchio Geschichte der politischen Oekonomie in Italien vermehrt, und mit einem theils ergänzenden, theils berichtigenden Epilog begleitet von Dr. F. J. Buß, ord. öffentl. Professor des Staats- und Völkerrechtes und der Staatswissenschaften an der Universität Freiburg. Erster Band, Karlsruhe 1840, Druck und Verlag von Ch. Th. Groos.
  • Résumé de l'histoire du commerce et de l'industrie (1826)
  • Précis élémentaire d'économie politique (1826)
  • Histoire d'économie politique en Europe (1838)
  • Voyage en Bulgarie pendant l'année 1841 (1843)
  • De la situation économique et morale de l'Espagne (1846)
  • Les classes ouvrières en France (1846)

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Ainé im Französischen bedeutet Erstgeborener.
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.