Adventure Comics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adventure Comics (dt. „Abenteuercomics“) war der Titel einer Comicserie, die zwischen 1935 und 1983 bei dem US-amerikanischen Verlag DC-Comics erschien.

Die erste Ausgabe von Adventure Comics wurde im Dezember 1935 unter dem Titel New Comics veröffentlicht. Dieser Titel wurde bis einschließlich Ausgabe #6 beibehalten, danach - mit Ausgabe #7 - wurde er in New Adventure Comics geändert. Mit Ausgabe #32 erhielt die Serie schließlich ihren endgültigen Namen Adventure Comics. Diesen behielt sie bis zu ihrer Einstellung mit Ausgabe #503 im Jahr 1983 bei.

Nach den ebenfalls bei DC erschienenen Serien Detective Comics, Action Comics, Superman und Batman ist Adventure Comics diejenige Comicserie mit der (bislang) fünftlängsten Erscheinungsdauer.

Inhalte der Adventure Comics[Bearbeiten]

Ursprünglich als eine Serie mit überwiegend humorvollen Inhalten konzipiert entwickelte sich Adventure Comics allmählich zu einer sich vor allem auf spanndende Abenteuererzählungen und phantastische Wunschträume fokussierenden Reihe. In den späten 1930ern, den 1940ern und 1950ern wurden vor allem Superhelden–Themen zum bestimmenden Inhalt der Serie: So erlebten in den 1930er und 1940er Jahren die mystischen Helden Manhunter, Starman und Sandman (ab Ausgabe #40) ihre Abenteuer in Adventure Comics. In den 1940er Jahren folgten Green Arrow, Johnny Quick und Aquaman, die zuvor als Feature-Reihen in der Serie More Fun Comics enthalten gewesen waren und nun in Adventure Comics hinüberwechselten. Die bekannteste und erfolgreichste in Adventure Comics veröffentlichte Reihe war zweifelsohne Superboy, welche von den Abenteuern eines jugendlichen Superman-Ablegers erzählte (ab Ausgabe #103). Das Superboy-Feature erwies sich dabei als derart dominant, dass ihm bis 1969 sämtliche Cover der Serie gewidmet wurden.

In den 1960er Jahren wurden die Legion der Superhelden und Supergirl zu populären Features der Serie.

1973 wandelte man das Konzept von Adventure Comics. Anstatt Superhelden-Abenteuer wurden nun in Reihen wie The Spectre oder Black Orchid Geschichten über übernatürliche Geschehnisse geschildert. Hinzukamen die Wiederverwertung von altem Material innerhalb derselben Reihe, sowie ausgefallene neue Konzepte wie Dial H for Hero.

Preise[Bearbeiten]

Im Laufe der Zeit wurde Adventure Comics mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, so beispielsweise mit dem Shazam Award für den besten Zeichner, den Bob Oxner für seine Arbeiten an der Serie im Jahr 1970 erhielt.

Nachdrucke[Bearbeiten]

  • Showcase Presents: Green Arrow Volume 1 (enthält die Green Arrow–Geschichten aus Adventure Comics #250-266)
  • Showcase Presents: Aquaman Volume 1 (enthält die Aquaman–Geschichten aus Adventure Comics #260-280, 282 und 284)