Afrikanische Waldmäuse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Afrikanische Waldmäuse
Systematik
Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)
Unterfamilie: Altweltmäuse (Murinae)
Tribus: Praomyini
Stenocephalemys-Gruppe
Gattung: Afrikanische Waldmäuse
Wissenschaftlicher Name
Hylomyscus
Thomas, 1926

Die Afrikanischen Waldmäuse (Hylomyscus) sind eine Nagetiergattung aus der Gruppe der Altweltmäuse (Murinae). Die Gattung umfasst neun Arten.

Afrikanische Waldmäuse erreichen eine Kopfrumpflänge von 7 bis 12 Zentimetern, der Schwanz misst 8 bis 17 Zentimeter und ihr Gewicht beträgt 8 bis 42 Gramm. Sie sind an der Oberseite rotbraun bis graubraun gefärbt, die Unterseite ist weißgrau. Ihr Fell ist weich, die Schnauze ist zugespitzt, die Ohren sind groß.

Diese Nagetiere leben in Afrika südlich der Sahara. Ihr Lebensraum sind Wälder und andere dicht mit Unterholz bestandene Gebiete. Sie sind nachtaktive Baumbewohner, die schnell und geschickt durch das Geäst klettern. Tagsüber ziehen sie sich in selbstgemachte Blätternester zurück, die sie in Baumhöhlen oder anderen Unterschlupfen anlegen. Ihre Nahrung besteht aus Früchten und anderen Pflanzenteilen, in geringem Ausmaß fressen sie auch Insekten.

Systematik[Bearbeiten]

Es werden neun Arten unterschieden:

Die meisten Arten sind laut IUCN ungefährdet. Besonderes Augenmerk verdienen jedoch die Arten H. baeri, die als „stark gefährdet“ (endangered) gilt und H. grandis, die als „vom Aussterben bedroht“ (critically endangered) gelistet wird.

Systematisch ist die Gattung Teil der Stenocephalemys-Gruppe.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. 2 Bände. 6. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD u. a. 1999, ISBN 0-8018-5789-9.
  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Hylomyscus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN. Abgerufen am 15. Oktober 2009