Agisymba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agisymba ist ein von Claudius Ptolemäus zur Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. erwähntes Land im subsaharanischen Afrika.

Nach der Angabe von Ptolemäus lag Agisymba 4 Monate südlich des Fessan mit Grosstieren der afrikanischen Savanne und mit hohen und zahlreichen Bergen.

Der König der Garamanten unternahm zwischen 83 und 92 n. Chr. einen Heereszug gegen Agisymba, um die schwarzafrikanischen Einwohner des Landes, die er als seine Untertanen betrachtete, wieder unter seine Botmäßigkeit zu bringen. Ptolemaios stützt sich auf den zwischen 107 und 115 n. Chr. schreibenden Marinos von Tyros, der die Reise des Iulius Maternus beschrieb.

Bisher konnten die Ethnohistoriker nicht entscheiden, ob Agisymba im Aïr, im Tibesti, im Tschadseegebiet oder anderswo lag. Der intensive Handel auf der schon vor den Arabern benutzten Route der zentralen Sahara zwischen Tripolis, dem Fessan, dem Kaouar-Tal und dem Tschadseegebiet liefert einen deutlichen Hinweis darauf, dass die Richtungsangabe von Ptolemäus den Tatsachen entsprach.

Allerdings gibt es im Tschadsee-Gebiet nicht wie Ptolemäus angibt viele namenlose hohe Berge. Aufgrund weiterer Hinweise auf das hohe Alter und die von einigen Historikern vermuteten phönikische Beeinflussung der Staatengründungen des Zentralsudan könnte es deshalb als Vorläuferreich des von den arabischen Geographen erstmals erwähnten Reiches Kanem gelten.

Quellen[Bearbeiten]

  • Ptolemäus Geographika I 6f, 7.2, 8.2, 8.5, 9.8, 10.1, 11.4f, 12.2; IV 8.5, VII 5.2

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]