Ahmad Fuad Muhi ad-Din

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahmad Fuad Muhi ad-Din

Ahmad Fuad Muhi ad-Din (arabisch ‏أحمد فؤاد محيي الدين‎) oder Ahmad Fuad Mohieddin (* 1926; † 5. Juni 1984 in Kairo) war vom 2. Januar 1982 bis zum zu seinem Tod am 5. Juni 1984 Premierminister von Ägypten. Er gehörte der Nationaldemokratischen Partei Ägyptens an.

Zwischen 1968 bis 1973 war Muhi ad-Din Gouverneur in den Gouvernements Scharkia, Alexandria und Gizeh. Anschließend trat er als Minister für lokale Verwaltung in die ägyptische Staatsregierung ein; 1974 wurde er Gesundheitsminister. Er gehörte auch dem ägyptischen Parlament an und war dort Vorsitzender des auswärtigen Ausschusses. Im Jahr 1978 wurde er von Präsident Anwar as-Sadat zum stellvertretenden Premierminister ernannt, ehe er 1982 den Posten des Premierministers übernahm, den zuvor bereits sein Cousin Zakaria Mohieddin innegehabt hatte. Kurz nachdem er mit seiner Partei bei den Parlamentswahlen von 1984 einen großen Erfolg erzielt hatte, erlag er am Schreibtisch seines Arbeitszimmers einem Herzinfarkt.

Literatur[Bearbeiten]