Ahmet Özhan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ahmet Özhan (* 26. August 1950 in Urfa) ist ein türkischer Sänger der klassischen türkischen und mystischen Musik (Sufi-Musik).

Er besuchte das Konservatorium in Istanbul und erhielt dort eine klassische Gesangsausbildung; gleichzeitig lernte er bei Emin Ongan aus dem Istanbuler Stadtteil Üsküdar.

Im Jahr 1991 wurde Ahmet Özhan vom türkischen Kultusministerium zum Direktor des Chors für Historische Istanbuler Musik ernannt, 1998 erhielt er schließlich die Auszeichnung eines Staatskünstlers.

Er ist Mitglied im Staatsensemble für klassische türkische Musik. Er präsentiert dort bei öffentlichen Auftritten nicht nur klassische Ilahis (mystische Lieder) bekannter türkischer und persischer Dichter, sondern nimmt auch an der musikalischen Untermalung der traditionellen Sema-Veranstaltung der Mevlevi-Tariqa teil, die im Westen unter dem Namen „Tanzende Derwische“ bekannt ist.

Im Rahmen dieses Staatsensembles hat Ahmet Özhan eine große Anzahl an Ländern in Europa und Asien bereist.