Albert Henrichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert Henrichs (* 29. Dezember 1942 in Köln) ist ein deutsch-amerikanischer Gräzist. Er lehrt seit 1984 als “Eliot Professor of Greek Literature” an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts. Henrichs’ Forschungsschwerpunkte liegen auf griechischer Literatur und Mythologie sowie literarischen Papyrus-Fragmenten.

Nach dem Abitur am Dreikönigsgymnasium in Köln 1962 studierte Henrichs an der Universität zu Köln, wo er 1966 promovierte und 1969 habilitierte. Nach kurzer Lehrtätigkeit an der Universität zu Köln und der University of California, Berkeley folgte Henrichs 1973 einem Ruf an die Harvard University, wo er zunächst als “Professor of Greek and Latin”, ab 1984 als “Eliot Professor of Greek Literature” lehrte. Zeitweise agierte er als Herausgeber der Harvard Studies in Classical Philology.

Von Henrichs stammen zahlreiche Beiträge zur Papyrologie, die hauptsächlich in der Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik veröffentlicht wurden. Daneben verfasste er einige Artikel (u.a. Oidipus, Zeus) des Neuen Pauly.

Weblinks[Bearbeiten]