Alberto I. della Scala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Alberto I. della Scala († 3. September 1301) war der zweite Regent der Stadt Verona aus dem Haus der Scaliger. Er war der Sohn von Jacopino della Scala und der Bruder und Nachfolger von Mastino I. della Scala, der am 17. Oktober 1277 von Adligen der Stadt getötet wurde.

Die Herrschaft der Familie della Scala wurde durch den Mord nicht gestört, da Alberto I. unmittelbar danach – er war bereits Podestà in Mantua – die Macht als Capitano del popolo ergriff. Albertos Regierung war ein ununterbrochener Krieg gegen die Grafen von San Bonifacio, denen das Haus Este zur Seite stand.

Alberto I. della Scala war mit der Markgräfin Verde von Salizzolo verheiratet, das Paar hatte fünf Kinder, die das Erwachsenenalter erreichten und bekannt sind:

  • Konstanze della Scala († 1306) ∞ 1) Juli 1289 Obizzo II. d’Este, Markgraf von Ferrara (1247–1293); ∞ 2) um 1299 Guido Buonacolsi
  • Barbara della Scala († 1297) ∞ Giovanni von Carrara
  • Bartolomeo I. della Scala († 7. März 1304) Herr von Verona 1301–1304 ∞ 30. September 1291 Constanza di Svevia, Tochter des Fürsten Konrad von Antiochia
  • Alboino I. della Scala († 28. Oktober 1311), Herr von Verona 1304–1311, seit März 1311 Reichsvikar von Verona gemeinsam mit seinem Bruder Cangrande I. ∞ 1) 1298 Caterina Visconti, Tochter des Matteo I. Visconti von Mailand; ∞ 2) um 1306 Beatrice, Tochter des Giberto von Corregio
  • Francesco della Scala, genannt Cangrande I. della Scala (* 9. März 1291; † 18. Juli 1329) Mitregent seit 1308, Reichsvikar von Verona gemeinsam mit seinem Bruder Alboino I. seit März 1311, Herr von Verona 1312–1329