Albrightknoten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albrightknoten
Albrightknoten
Typ Verbinder
Anwendung Zwei unterschiedlich dicke Angelschnüre verbinden
Ashley-Nr
Englisch Albright Special, Albright Knot

Namen und Geschichte[Bearbeiten]

Der Albrightknoten wird verwendet, um zwei ungleich starke oder unterschiedliche (monofile oder geflochtene) Angelschnüre zu verbinden, z.B. Hauptschnur / Vorfach (beim Fliegenfischen als Verbindung vom Fliegenvorfach und der Fliegenschnur). Seinen Namen bekam er von dem berühmten amerikanischen Angelführer und Tarpon-Angler Jimmie Albright[1].

Knüpfen[Bearbeiten]

Mit der dickeren Angelschnur wird eine Bucht gelegt. Die dünnere Angelschnur wird durch die Bucht gesteckt und mindestens zehnmal um die dickere Schnur zum Auge hin umwickelt. Danach wird das Ende der dünnen Schnur durch das Auge gesteckt und festgezogen. Die überstehenden Enden werden abgeschnitten.

Ähnlichkeit[Bearbeiten]

Wicklung eines Takling

Der Albrightknoten ist prinzipiell eine Abwandlung des Takling. Während der Takling mit seinem Ende (im Bild: „B“) dichtgeholt wird, ist es beim Albrightknoten die Bucht der „dickeren“ anzuknüpfenden Angelschnur welche zum Dichtholen benutzt wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erfinder Jimmie Albright in der New York Times (Todesanzeige vom 18. Januar 1998)

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]