Alla fiera dell’est

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alla fiera dell' est
Studioalbum von Angelo Branduardi
Veröffentlichung 1976
Aufnahme 1976
Label Polydor/Ariola
Format LP (Später wiederveröffentlicht von EMI auf CD)
Genre Rock, Pop, Folk
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 00:39:00
Produktion Dory Zard, David Zard
Chronologie
La Luna
(1975)
Alla fiera dell' est La pulce d'acqua
(1977)

Alla fiera dell'est ist das dritte Musikalbum von Angelo Branduardi, auf dem sein Hit Alla fiera dell'est erschienen ist. Das Album erschien 1976 als Langspielplatte und ist seiner Frau Luisa Zappa, seiner Tochter Sarah und seinem Hund Rufon gewidmet. Der Text des Titelsongs entstammt dem jiddischen Passahlied Chad gadja. Sotto il tiglio ist geschrieben nach dem Lied Under der linden von Walther von der Vogelweide. Außerdem singt er über seine Tochter und übernimmt eine musikalische Phrase aus dem keltischen Lied Henry Martin für sein Lied Il funerale.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

Seite A:

  1. Alla fiera dell'est
  2. La favola degli aironi
  3. Il vecchio e la farfalla
  4. Canzone per Sarah
  5. La serie dei numeri

Seite B:

  1. Il dono del cervo
  2. Il funerale
  3. L'uomo e la nuvola
  4. Sotto il tiglio
  5. Canzone del rimpianto

Anderssprachige und ausländische Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Das Album erschien 1978 auch auf Englisch unter dem Titel Highdown Fair und auf Französisch als A la foire del' est.

In Deutschland erschien das Album aufgrund neuer Verträge Branduardis bei Ariola. Wegen schlechter Ergebnisse der Zusammenarbeit mit RCA war Branduardi nämlich zu Polydor gewechselt und außerhalb Italiens zu Ariola bzw. zu Arabella Eurodisc. In Italien erschien das Album mit einem schwarz-weißen Fotobooklet und Liedtexten [2], im europäischen Ausland, u. a. in Deutschland, mit einem einfacheren und dadurch billigeren Klappcover.

EMI veröffentlichte mit der CD das italienische Originalcover, auf dem die Liedtexte jedoch ohne Lupe kaum lesbar sind.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Informationen zum Album auf den Internetseiten des Künstlers, abgerufen am 13. Mai 2011
  2. Die schwarz-weiß Fotos vom Original-Booklet mit Texten