American Society of Mechanical Engineers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die American Society of Mechanical Engineers (ASME) ist ein Berufsverband der Maschinenbauingenieure in den USA. Der Verband mit Sitz in New York City wurde 1880 gegründet und umfasst rund 120.000 Mitglieder (Stand 2005).

Der Verband konzentriert sich auf

  • die Förderung der Wissenschaft und Ingenieurtechnik durch die Durchführung von Kongressen und Symposien,
  • die Weiterbildung durch Organisation von Kursen und Vortragsveranstaltung,
  • die Erarbeitung von technischen Richtlinien und Standards.

Die ASME ist in 37 Fachgesellschaften untergliedert, z. B. für Flugzeugbau, Werkstofftechnik, Nanotechnologie, (Kern-)Kraftwerkstechnik, Eisenbahntechnik, Wärmeübertragung, Strömungsmechanik, Druckbehälter- und Rohrleitungstechnik.

Zur ASME gehören Bezirksverbände auch in vielen Ländern außerhalb der USA. Ein Bezirksverband in Deutschland existiert derzeit nicht (Jahr 2005).

Von der ASME werden Bücher und Zeitschriften herausgegeben wie das monatlich erscheinende Journal Mechanical Engineering.

In vielen Ländern der Welt werden ASME-Standards verwendet. Die Kenntnis und Anwendung dieser Standards ist deshalb auch für viele in Deutschland ansässige Firmen wichtig, um Waren und Dienstleistungen exportieren zu können. Ein Beispiel dafür ist der ASME U Stamp, eine Druckfestigkeitsprüfung.[1]

In Deutschland erfüllt der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in vielen Bereichen eine ähnliche Funktion wie die ASME.

Wissenschaftliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Von der ASME werden für hervorragende wissenschaftliche Leistungen verschiedene Preise und Medaillen verliehen, u.a.:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]