Ammoniumeisen(II)-sulfat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
2 Struktur des Ammoniumions   Fe2+-Ion   2 Struktur des Sulfations
Allgemeines
Name Ammoniumeisen(II)-sulfat
Andere Namen

Mohrsches Salz

Summenformel (NH4)2Fe(SO4)2
CAS-Nummer
  • 10045-89-3 (wasserfrei)
  • 7783-85-9 (als Hexahydrat)
Kurzbeschreibung

schwach bläulich-grüne Kristalle[1]

Eigenschaften
Molare Masse
  • 284,05 g·mol−1 (wasserfrei)
  • 392,13 g·mol−1 (als Hexahydrat)
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,86 g·cm−3[2]

Schmelzpunkt

100 °C (Zersetzung)[3]

Löslichkeit

gut in Wasser (269 g·l−1 bei 20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [2]
Toxikologische Daten

3250 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Ammoniumeisen(II)-sulfat (früher auch Mohrsches Salz) ist das Sulfat von Ammonium und Eisen, es bildet wasserlösliche, hellgrüne monokline Kristalle. Im Handel ist es meist mit sechs Molekülen Kristallwasser als Ammoniumeisen(II)-sulfat-Hexahydrat erhältlich.

Verwendung[Bearbeiten]

Aufgrund seiner größeren Oxidationsunempfindlichkeit im Vergleich zu Eisen(II)-sulfat und der daraus folgenden reineren Darstellbarkeit wird es zur Einstellung von Kaliumpermanganat-Maßlösungen verwendet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ammoniumeisen(II)-sulfat. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 15. Juli 2014.
  2. a b c d e Eintrag zu Ammoniumeisen(II)-sulfat in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 20. Dezember 2007 (JavaScript erforderlich).
  3. a b Datenblatt Ammoniumeisen(II)-sulfat bei Merck, abgerufen am 19. Januar 2011.