Anchises

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Figur aus der griechischen Mythologie; für das britische Passagierschiff siehe Anchises (Schiff)
Äneas trägt Anchises
Karlo van Loo

Anchises (griechisch Ἀγχίσης) ist eine Gestalt aus der griechischen Mythologie, bekannt als schöner König von Dardania nahe Troja, ein Spross aus altem trojanischem Königsgeschlecht, Sohn des Kapys und der Themiste (Tochter des Ilos) und Bruder des Laokoon. Er war Vater der Hippodameia, des Lyros (der kinderlos starb) und des trojanischen Helden Aeneas, den er mit der Göttin Aphrodite gezeugt hatte, als sie ihm einst auf dem Ida in Gestalt einer phrygischen Hirtin (Kythereia) erschienen war.

Denn Zeus hatte die Liebesgöttin in unstillbare Liebe zu Anchises entbrennen lassen. Obwohl dieser außerordentlich schön war, schämte sich Aphrodite einer Liebe zu einem Sterblichen, derer sie sich nicht erwehren konnte. Deshalb verbot sie ihm, davon anderen zu berichten. Im Rausch übertrat er jedoch das Verbot und wurde deshalb von einem Blitz des Zeus gelähmt (und/oder geblendet). Ausgangs des Trojanischen Krieges musste Aeneas ihn also auf seinen Schultern aus dem brennenden Troja tragen.

Vergil berichtet, dass er wesentlich daran beteiligt war, dass die Irrfahrten so lange dauerten, da er ein Orakel von Apollon missdeutete und die "alte Mutter" für Kreta hielt, in Wirklichkeit aber Italien damit gemeint war. Anchises starb auf Aeneas' Irrfahrten in Drepanon auf Sizilien. Seine Begräbnis-Zeremonie ging in die Riten der Römer über – vgl. Aeneas.

Referenzen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]