Andreas Suborics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Suborics

Andreas Suborics (* 11. August 1971 in Wien) ist ein österreichischer Jockey im Galoppsport, der vorwiegend in Deutschland reitet.

Ausbildung[Bearbeiten]

Suborics begann 1986 seine Jockeylehre in der Wiener Freudenau.[1]

Jockey[Bearbeiten]

Seinen ersten Sieg in einem Gruppenrennen konnte Suborics am 21. Oktober 1990 beim Win Frontal in München erringen. Er entwickelte sich zu einem der besten Reiter in Deutschland, was sich in drei Jockey-Championaten (2002, 2004 und 2006) niederschlug. Im Jahr 2004 konnte er auf Shirocco das Deutsche Derby gewinnen. Zweimal gewann er die Jockey World Series in Japan.[2] Er feierte bisher über 1400 Siege, davon mehr als 70 in Gruppenrennen.

Vorläufiges Karriereende und Neustart[Bearbeiten]

Nachdem er schon im Januar 2005 in Kyōto einen schweren Reitunfall hatte, bei dessen Behandlung ihm eine Titanplatte zwischen den Brustwirbeln eingesetzt worden ist, ereignete sich im April 2010 in Hongkong ein weiterer schwerer Unfall im Training. In dessen Folge beendete er seine Karriere als Jockey.[3] Er feierte jedoch Ende des Jahres sein Comeback[4] und konnte in der Folge an seine früheren Erfolge anschließen. In der ersten Jahreshälfte 2012 wird er mit einer Gastlizenz in Hongkong reiten, anschließend wird er beim französischen Trainer John Hammond tätig sein.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eclat beim B-B-Meeting: Mario Hofer trennt sich von Andreas Suborics. horseracing.ch. 30. August 2007. Abgerufen am 21. Oktober 2011.
  2. Spitzenjockey Andreas Suborics
  3. Stürze gehören zum Geschäft, Radio Bremen
  4. Kölner Jockey Andreas Suborics feiert großes Comeback Kölner Rennverein
  5. Top-Jockey Suborics wechselt nach Frankreich, Focus Online, 28. Februar 2012