Angela (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
angela
Angela bei einem Konzert, 2004
Angela bei einem Konzert, 2004
Allgemeine Informationen
Herkunft Japan
Genre(s) J-Pop
Gründung 1993
Gründungsmitglieder
Gesang
Atsuko
Gitarre, Keyboard
Katsu
Aktuelle Besetzung
Gesang
Atsuko
Gitarre, Keyboard
Katsu

Angela (stilisiert: angela) ist eine japanische Popband, die dafür bekannt ist, das ihre Lieder als Vor- bzw. Abspanntitel zu verschiedenen Animes genutzt werden. Die Hauptmitglieder sind Atsuko und Katsu. Ihre Songs nutzen meist Upbeat kombiniert mit einer Mischung aus Electronica, Dance, Rock, Swing, Minimal Jazz, Jazz und Ska. Im Jahre 2008 gründeten sie eine weitere Band namens Domestic Love Band (ドメスティック・ラヴバンド, Domesutikku Ravu Bando).

Geschichte[Bearbeiten]

Obwohl Atsuko und Katsu beide in der Präfektur Okayama geboren wurden, trafen sie sich zum ersten Mal in Tokio auf der Musikschule. Im Jahre 1993 wurde Angela gegründet und sie starteten als Straßenmusiker. Im Jahre 1999 veröffentlichten sie ihre Debütsingle memories, doch das Release wurde kaum beachtet.

2002 wurde Angela von King Records unter Vertrag genommen. Der Durchbruch kam 2003 durch den Anime Uchū no Stellvia, für den sie sowohl den Vorspanntitel Asu e no brilliant road (明日へのbrilliant road), sowie drei Abspanntitel beisteuerten, die auf zwei Singles veröffentlicht wurden, sowie ihr erstes Album Sora no Koe (ソラノコエ) veröffentlicht wurden. Seitdem haben sie Stücke für die Serie Sōkyū no Fafner' ausgearbeitet und weitere Studioalben in Form von I/O (2004), PRHYTHM (2006), ein Best-of-Album namens Takarabako – Treasure Box (宝箱 -TREASURE BOX-; 2007), Land Ho! (2009) und mirror☆ge (2011). Im Jahre 2013 veröffentlichten sie ihr sechstes Studioalbum anlässlich ihres Jubiläums, das unter dem Namen ZERO erschien[1]. Das Album landete auf den 10. Platz der Oricon-Charts, was ZERO gleichzeitig zu ihrem zweiten Album nach PRHYTHM machte, das in den Top 10 landen konnte.

Im Jahre 2004 spielte Angela auf der Otakon-Covention in Baltimore, Maryland. Im folgenden Jahr gab es Auftritt auf der Sakura-Con in Seattle, im US-Staat Washington und auf der Fan Expo Canada (auch bekannt als CN Anime) in Toronto, Kanada.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

# Titel Veröffentlichung Oricon-
Platzierung
Anmerkungen
01 Asu e no Asu e no brilliant road
明日へのbrilliant road
21. Mai 2003 #15 Vor- und Abspanntitel #1 zu Uchū no Stellvia
02 The end of the world 21. August 2003 #21 Abspanntitel #2 zu Uchū no Stellvia
03 merry-go-round 3. Dezember 2003 #72 Abspanntitel zu Kaiun! Nandemo Kanteidan
04 fly me to the sky 26. Mai 2004 #35 Image Song zu Sōkyū no Fafner
05 in your arms 2. Juni 2004 #48 Vor- und Abspanntitel zu Vampire Host
06 Shangri-La 4. August 2004 #12 Vor- und Abspanntitel zu Sōkyū no Fafner
07 Mirai to Yū Na no Kotae
未来とゆう名の答え
26. Januar 2005 #24 Abspanntitel zu Jinki: Extend
08 DEAD SET 3. August 2005 #19 Image Song zu Sōkyū no Fafner: Right of Left
09 YOU GET TO BURNING 7. September 2005 #18 Cover des gleichnamigen Stücks von Yumi Matsuzawa
10 Peace of mind 21. Dezember 2005 #16 Abspanntitel zu Sōkyū no Fafner: Right of Left
11 gravitation 9. Mai 2007 #19 Vorspanntitel zu Heroic Age
12 Beautiful fighter 12. November 2008 #19 Vor- und Abspanntitel zu Shikabane Hime
13 Yakusoku
約束
25. Dezember 2008 #42 zum fünfjährigen Jubiläum von Sōkyū no Fafner
14 Spiral 13. Mai 2009 #14 Vor- und Abspanntitel zu Asura Cryin’
15 Alternative
オルタナティヴ, Orutanativu
18. November 2009 #16 Vor- und Abspanntitel zu Asura Cryin’ 2
16 Aoi Haru
蒼い春
28. Juli 2010 #27 Abspanntitel zu Seitokai Yakuindomo
17 Sōkyū
蒼穹
22. Dezember 2010 #17 Titel zu Sōkyū no Fafner: Heaven and Earth
18 THE LIGHTS OF HEROES 25. Januar 2012 #40 A-Seite: Titel zu Heroes Phantasia
B-Seite: Titel zu Sōkyū no Fafner: Fact and Recollection
19 KINGS 24. Oktober 2012 #21 Vorspanntitel zu K

Alben[Bearbeiten]

Studioalben:

  1. ソラノコエ (Sora no Koe)
    • VÖ: 3. Dezember 2003
  2. I/O
    • VÖ: 17. November 2004
  3. PRHYTHM
    • VÖ: 15. März 2006
  4. Land Ho!
    • VÖ: 9. September 2009
  5. mirror☆ge
    • VÖ: 22. Juni 2011
  6. ZERO
    • VÖ: 24. April 2013

Best-of-Album:

  1. 宝箱 -TREASURE BOX- (Takarabako -TREASURE BOX-)
    • VÖ: 12. Dezember 2007

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CD Kritik zum Album ZERO auf MonstersAndCritics.de

Weblinks[Bearbeiten]