Anglo-Lutheran Catholic Church

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anglo-Lutheran Catholic Church (Anglo-lutherische katholische Kirche, ALCC) ist eine kleine christliche Denomination, die 1997 in den USA gegründet wurde.[1] Sie versteht sich selbst als eine lutherische Kirche mit auch anglikanischen Wurzeln auf dem Weg zu einer korporativen Vereinigung mit der römisch-katholischen Kirche.[2] Sie ist in Erzbistümer und Bistümer in den USA, Europa und Afrika gegliedert.[3]

Die ALCC zählt zu ihren Bekenntnisgrundlagen Luthers Großen und Kleinen Katechismus und das Augsburger Bekenntnis wie auch die Neununddreißig Artikel der Kirche von England und interpretiert diese Glaubensformulierungen der Reformationszeit in Übereinstimmung mit dem römisch-katholischen Glauben, wie er im Katechismus der Katholischen Kirche dargelegt ist. Ausdrücklich akzeptiert sie den Primat und die Unfehlbarkeit des Papstes.[2] Luthertum versteht sie nicht als Protestantismus, sondern als eine unfreiwillig aus der katholischen Kirche ausgeschiedene Reformbewegung, deren Ziel die Rückkehr zur Einheit sei.[2] Sie lehnt die Ordination von Frauen und von praktizierenden Homosexuellen ab.[4]

Im Mai 2009 richtete die ALCC eine offizielle Petition an den Heiligen Stuhl um korporative Aufnahme in die römisch-katholische Kirche.[4] Die Anfrage wurde bei der Kongregation für die Glaubenslehre bearbeitet und im Oktober 2010 mit Hinweis auf den durch Anglicanorum coetibus ermöglichten Weg beantwortet. Die ALCC antwortete umgehend mit der Bitte, den Vereinigungsprozess einzuleiten.[1]

Metropoliten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Internetpräsenz ALCC
  2. a b c Internetpräsenz ALCC
  3. Internetpräsenz ALCC
  4. a b Stellungnahmen der ALCC

Weblinks[Bearbeiten]