Angu Motzfeldt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Angu Motzfeldt (* 8. April 1976 in Qaqortoq, Grönland) ist ein grönländischer Singer-Songwriter.

Angu wurde 1976 als Sohn von Hendrik Motzfeldt und Paneeraq Markussen geboren. Obwohl nahe der traditionellen grönländischen Gesellschaft aufgewachsen, hatte er schon als Junge Kontakt zur Musik der Zeit und einer Gitarre. Als Teenager bekam er ein Keyboard und fing an, selbst Songs zu schreiben, allesamt auf Englisch. Er lebte in Kopenhagen, bis er 1996 zurück in seine Heimat nach Nuuk zog.

In der dortigen Musikszene war er schnell bekannt. Er schrieb nicht nur eigene Songs, sondern auch für andere Künstler. Neben seinem Studium der Informatik arbeitete er als Studiomusiker. Als er ein paar Songs für die Sängerin Tupaarnaq Mathiassen schrieb, und deren Stimme eines Tages versagte, sprang er für sie ein. Mathiassens Produzent soll so überzeugt gewesen sein, dass er anfing, mit Angu Demos einzuspielen. Schnell folgte ein Plattenvertrag.

2004 erschien sein Debütalbum „Angu“, das in Grönland mit 3.300 verkauften Einheiten (bei einer Bevölkerung von 55.000) in sieben Wochen ein voller Erfolg war. Auch in Dänemark war es in den Charts. 2006 erhielt er die Goldene Schallplatte in Grönland mit 5.000 Exemplaren. Ein zweites Album wird für 2007 erwartet.

Literatur[Bearbeiten]

 Kgl. Dänische Botschaft (Hrsg.): Grönland - Musik. In: Kennzeichen DK. Nr. 75, Berlin Juni 2005, S. 4 (7,41 MB).

Weblinks[Bearbeiten]