Anjui (Kolyma)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anjui
Анюй
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl RU19010300112119000061264
Lage Republik Sacha (Russland)
Flusssystem Kolyma
Abfluss über Kolyma → Arktischer Ozean
Zusammenfluss von Großer Anjui und Kleiner Anjui
68° 27′ 43″ N, 160° 48′ 10″ O68.461944444444160.80277777778
Mündung in die Kolyma68.507777777778160.944166666670.2Koordinaten: 68° 30′ 28″ N, 160° 56′ 39″ O
68° 30′ 28″ N, 160° 56′ 39″ O68.507777777778160.944166666670.2
Mündungshöhe 0,2 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 8 km[1][2]
Einzugsgebiet 107.000 km²[1][2]
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
MHQ
650 m³/s
2500 m³/s
Schiffbar 8 km (gesamte Länge)Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Einzugsgebiet der Kolyma und Verlauf des Anjui

Einzugsgebiet der Kolyma und Verlauf des Anjui

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Als Anjui (russisch Анюй) wird der kurze gemeinsame Hauptmündungsarm von Großem und Kleinem Anjui in die Kolyma in Nordostsibirien (Russland, Asien) bezeichnet.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Anjui entsteht aus dem 693 km langen Großen Anjui (Bolschoi Anjui) von links und dem 738 km langen Kleinen Anjui (Maly Anjui) von rechts. Er mündet bereits nach acht Kilometern von rechts, gegenüber der kleinen Siedlung Nischnekolymsk in den Unterlauf der Kolyma. Unmittelbar unterhalb des Zusammenflusses zum Anjui zweigt nach links (Westen) ein weiterer, bedeutend kleinerer Mündungsarm ab. Großer und Kleiner Anjui sind bereits gut 15 Kilometer oberhalb (südlich) ihres Zusammenflusses durch einen schmalen Arm verbunden.

Der Anjui fließt am Ostrand des Kolyma-Tieflands, im äußersten Nordosten der Republik Sacha (Jakutien) unweit der Grenze zum Autonomen Kreis der Tschuktschen.

Hydrographie[Bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Anjui umfasst 107.000 km². Der Fluss ist über 600 Meter breit und vier Meter tief; die Fließgeschwindigkeit beträgt 0,4 m/s.

Die mittlere Wasserführung beträgt etwa 650 m³/s.[3] Aus dem hydrologischen Daten für die Zuflüsse ergibt sich eine mittleres monatliches Maximum von weit über 2500 m³/s für den Juni.[4][5][6]

Die Anjui friert für bis zu neun Monate im Jahr zu, von Ende Mai bis Juni führt er Hochwasser.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Anjui ist schiffbar; von seinen beiden Zuflüssen wird nur der Kleine Anjui auf weiteren 102 Kilometern bis zum Dorf Anjuisk für die Binnenschifffahrt genutzt.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Anjui (Kolyma) im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b Artikel Anjui in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  3. Große Russische Enzyklopädie. In 30 Bänden. Band 2, Moskau, 2005.
  4. Großer Anjui am Pegel Konstantinowo – hydrographische Daten bei R-ArcticNET (67 km oberhalb des Zusammenflusses)
  5. Kleiner Anjui am Pegel Ostrownoje – hydrographische Daten bei R-ArcticNET (Mittellauf, 279 km oberhalb des Zusammenflusses)
  6. Pogynden am Pegel Pogyndino – hydrographische Daten bei R-ArcticNET (größter Nebenfluss des Kleinen Anjui, mündet unterhalb Ostrownoje)
  7. Liste der Binnenwasserstraßen der Russischen Föderation (bestätigt durch Verordnung Nr. 1800 der Regierung der Russischen Föderation vom 19. Dezember 2002)