Anke Schäferkordt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anke Schäferkordt (* 12. Dezember 1962 in Lemgo)[1] ist eine deutsche Medien-Managerin. Seit April 2012 ist sie zusammen mit Guillaume de Posch CEO der übergeordneten RTL Group in Luxemburg.

Karriere[Bearbeiten]

Sie wuchs in Henstorf auf, ging auf die Grundschule in Kalletal und machte 1982 am Marianne-Weber-Gymnasium in Lemgo ihr Abitur.[1][2] Anschließend studierte Anke Schäferkordt Betriebswirtschaftslehre an der Universität Paderborn. Nach ihrem Abschluss im Jahr 1988 als Diplomkauffrau begann sie ihre berufliche Laufbahn beim kaufmännischen Führungsnachwuchsprogramm bei der Bertelsmann AG in Gütersloh.[1]

Schäferkordt ist seit 1991 bei der Bertelsmann-Tochter RTL tätig. Viele Jahre verbrachte sie bei dem Fernsehsender VOX, wo sie von 1999 bis 2005 als Geschäftsführerin fungierte.

Im Februar 2005 wurde sie Gerhard Zeilers Stellvertreterin bei RTL Deutschland, seit dem 1. September 2005 leitete sie als seine Nachfolgerin die ganze deutsche Mediengruppe, zu der die Unternehmen RTL Television, VOX, n-tv, RTL II, Super RTL, RTL NITRO, RTL Interactive, IP Deutschland, infoNetwork und CBC zählen. Schäferkordt war damit gleichzeitig Geschäftsführerin des Fernsehsenders RTL. 2012 wurde sie CEO der internationalen RTL Group in Luxemburg, behielt aber zusätzlich noch ein Jahr ihren Job in Deutschland. 2012 wurde Schäferkordt in die Hall of Fame der deutschen Werbung aufgenommen.

Anke Schäferkordt übergab zum 1. Februar 2013 den Posten als Geschäftsführerin von RTL Television (Deutschland) an den Geschäftsführer von VOX, Frank Hoffmann.[3] Schäferkordt ist außerdem Mitglied des Aufsichtsrates der BASF SE.

Privat[Bearbeiten]

Sie lebt mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Harald Biermann in Köln.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Die Referenten des 19.medienforum.nrw. Medienforum NRW. Abgerufen am 24. Februar 2013.
  2. Biografie von Anke Schäferkordt. Munzinger.de. Abgerufen am 24. Februar 2013.
  3. Schäferkordt-Nachfolge Neue Chefs für RTL und Vox abgerufen am 20. Dezember 2012