Anna Jesień

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna Jesień (rechts) mit Jana Pittman-Rawlinson 2007

Anna Jesień (geborene Olichwierczuk; * 10. Dezember 1978 in Sokołów Podlaski) ist eine polnische Leichtathletin, die seit 1999 im 400-Meter-Hürdenlauf sowie später auch in der 4 x 400 m-Staffel erfolgreich war. Ihr größter Erfolg ist die Silbermedaille auf der Hürdenstrecke bei den Weltmeisterschaften 2007.

Jesień ist eine 400-m-Hürden-Läuferin, die bereits fünfmal zwischen 1999 und 2005 Polnische Meisterin wurde. Seit dem 1. Juli 200 hält sie mit 53,96 s den polnischen Landesrekord. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 in München gewann sie die Bronzemedaille.

Sie startet auch in der 4 x 400 m-Staffel der polnischen Leichtathletiknationalmannschaft und gewann bei den Europameisterschaften 2002 auch hier eine Bronzemedaille. Nach ihrem Landesrekord im Juli 2005 avancierte sie in die Weltspitze und erreichte bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki mit der drittbesten Zeit im Halbfinale das Finale. Im Finale wurde sie schließlich Vierte. Ein Ergebnis, das sie einen Tag später mit der 4 x 400 m Staffel wiederholen konnte. Zur Bronzemedaille fehlten der polnischen Staffel nur 0,05 Sekunden. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 in Göteborg lief sie über die 400 m Hürden auf den sechsten Platz und gewann mit der polnischen 4 x 400 m Staffel als Schlussläuferin die Bronzemedaille.

Zweimal nahm Anna Jesień bisher an Olympischen Spielen teil (2000 in Sydney und 2004 in Athen).

Anna Jesień hat bei einer Größe von 1,68 m ein Wettkampfgewicht von 56 kg.

Weblinks[Bearbeiten]