Anna Maria Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna Maria Hall & Samuel Carter Hall

Anna Maria Hall (* 6. Januar 1800 in Wexford (Grafschaft Wexford); † 30. Januar 1881) war eine irisch-britische Schriftstellerin.

Hall, geborene Fielding, Gattin des Samuel Carter Hall und mütterlicherseits von französisch-schweizerischer Herkunft, verließ Irland schon früh, verheiratete sich 1824 und ließ 1828 ihr erstes Originalwerk Sketches of Irish character, erscheinen, das günstig aufgenommen wurde.

Es folgten mehrere Kinderbücher, dann wendete sie sich dem Roman zu mit The buccaneer (1832), einer Schilderung Cromwells und der Zustände Englands zur Zeit der Republik; Tales of woman’s trials (1834); The outlaw (1835), worin der Kampf des papistischen Jakob II. mit Wilhelm von Oranien den Hintergrund bildet, und Uncle Horace, einer Darstellung der Kaufmannswelt. Ferner erschienen:

  • Marian, or a young maid’s fortune, ihre populärste Novelle (1840);
  • The white boy (1845) und
  • Midsummer eve, a fairy tale of love (1848),

denen sich später noch

  • A woman’s story (1857),
  • Can wrong be right? (1862),
  • The fight of faith (1869) und
  • Annie Leslie, and other stories (1877) anschlossen.

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.