Antonio Gaetano Pampani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antonio Gaetano Pampani, auch Pampino oder Pampini' (* um 1705 in Modena; † Dezember 1775 in Urbino) war ein italienischer Kapellmeister, Opern- und Oratorienkomponist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Pampani taucht als Musiker erstmals am 18. Juli 1729 in den Quellen auf, als er für den Posten eines Kapellmeisters am Dom von Fano nominiert wurde, den er aber wegen seiner gleichzeitigen Verpflichtungen an der Oper in Urbino nicht antreten konnte. Seit 1730 arbeitete er gelegentlich mit dem Teatro del Sole im benachbarten Pesaro zusammen. 1734 ging er dann endgültig als Operndirektor nach Pesaro, wo er bis 1737 tätig war. Zweimal ging er in dieser Zeit wegen der Aufführung von zwei seiner Opern nach Venedig. 1746 wurde er Mitglied der renommierten Accademia Filarmonica von Bologna. Ab diesem Zeitpunkt widmete er sich vordringlich der Komposition von Opern („opere serie“), die in Venedig, Rom, Mailand und Turin aufgeführt wurden. Von 1747 bis in die 60er Jahre lehrte als „Maestro di coro“ [1] an einer der vier großen venezianischen Musikschulen, dem Ospedaletto, und er komponierte für dessen Konzerte Oratorien und Psalmenvertonungen. Im Dezember 1767 wurde er als Kapellmeister an den Dom von Urbino berufen, trat die Stelle aber erst im Juli an, nachdem er die Arbeit an seiner letzten für ein venezianisches Opernhaus komponierte Oper, Demetrio, vollendet hatte, die im Mai 1768 uraufgeführt wurde. Pampani starb in Urbino im Dezember 1775, sein Nachfolger als Domkapellmeister wurde Giuseppe Gazzaniga.

Opern (Auswahl)[Bearbeiten]

Oratorien (Auswahl)[Bearbeiten]

  • San Maurizio e compagni martiri. (Uraufführung 1738, Perugia)
  • Assalonne. Libretto von O. Turchi (1739, Fermo)
  • L’obbedienza di Gionata (1739)
  • Ester. Libretto von G. C. Cordara, (1740, Mandola)
  • Il Giefte (1746, Fermo)
  • La vocazione di San Francesco d’Assisi Libretto von A. Scardarilla (1749, Gubbio)
  • L’innocenza rispettata (1749, Venedig)
  • Messiae praeconium carmine complexum (1754, Venedig)
  • Sofonea id est Joseph pro Rex Aegypti (1755, Venedig)
  • Triumphus Judith (1757, Venedig)
  • La morte di Abele libretto von Pietro Metastasio (1758, Venedig)
  • Prophetiae evangelicae ac mors Isaiae (1760, Venedig)
  • Pro solemni die BMV (1764, Venedig)
  • Amor divino e Urbana (1768, Urbino)

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Amor divina e urbana. Kantate. (1768)
  • Messa a piu voci. (1764)
  • 2 Vertonungen des Magnificat
  • Motetten und Arien
  • 3 Konzerte für Clavicembalo u. Instrumente;
  • Sonate für Clavicembalo und Orgel. (Nürnberg 1750).

Literatur[Bearbeiten]

  • B. Ligi: La cappella musicale del duomo di Urbino. 1925.
  • R. Paolucci: La cappella musicale del duomo di Fano. 1926.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Psalemnmusik/Pampani