Antonio Margarito

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antonio Margarito Boxer
Tony Margarito.JPG
Daten
Geburtsname Antonio Margarito Montiel
Gewichtsklasse Weltergewicht
Nationalität Mexikanisch
Geburtstag 18. März 1978
Geburtsort Torrance, USA
Stil Linksauslage
Größe 1,80 m
Kampfstatistik
Kämpfe 47
Siege 38
K.-o.-Siege 27
Niederlagen 8
Unentschieden 0
Keine Wertung 1

Antonio Margarito (* 18. März 1978 in Torrance, USA) ist ein ehemaliger mexikanischer Profiboxer, der vorwiegend im Weltergewicht kämpfte.

Profikarriere[Bearbeiten]

Margarito bestritt 21 Amateurkämpfe, von denen er 18 gewann. Weil er, aus armen Verhältnissen stammend, auf das Geld aus den Kämpfen angewiesen war, wurde er 1994 im Alter von 15 Jahren Profiboxer. Er verlor so noch relativ unerfahren drei seiner ersten zwölf Kämpfe, blieb dann allerdings acht Jahre unbesiegt.

Seinen ersten Titelkampf bestritt er 2001 gegen Daniel Santos. Dieser Kampf wurde allerdings nicht gewertet, da beide in der ersten Runde mit den Köpfen zusammenstießen und nicht weiter kämpfen konnten. Nachdem Santos eine Gewichtsklasse aufstieg und deswegen seinen Titel niederlegen musste, kämpfte Margarito in seinem nächsten Kampf um den nun vakanten Titel der WBO gegen Antonio Díaz. Diesen Kampf konnte er durch einen K.o. in der zehnten Runde für sich entscheiden.

Anschließend verteidigte er den WBO-Titel dreimal, bevor er erneut gegen Daniel Santos in den Ring stieg, diesmal ging es um den Titel im Halbmittelgewicht. In diesem Kampf kam es erneut zu einem unabsichtlichen Kopfstoß; da dieses Mal aber schon zehn Runden gekämpft waren, wurde der Kampf vorzeitig abgebrochen und die Punktzettel ausgewertet. Margarito verlor nach Punkten und kämpfte in der Folge weiter im Weltergewicht. Seinen Titel konnte er noch viermal verteidigen, unter anderem gegen den damals noch ungeschlagenen Kermit Cintrón. Im Juli 2007 verlor er schließlich den WBO-Titel durch eine einstimmige Punktentscheidung an den US-Amerikaner Paul Williams.

Am 12. April 2008 gewann Margarito zum zweiten Mal einen Weltmeistertitel im Weltergewicht, nachdem er den Titelträger der IBF, Kermit Cintrón, durch einen K.o. in der sechsten Runde bezwingen konnte. Im Juli 2008 wurde ihm der Titel der IBF aberkannt, da er ein lukrativeres und für die Medien attraktiveres Duell gegen den WBA-Weltmeister Miguel Cotto vorzog, statt den IBF-Titel zu verteidigen. Margarito sollte bereits im Jahr zuvor gegen Cotto antreten, absolvierte dann allerdings die Pflichtverteidigung gegen Paul Williams.

Der als Profi bis dahin ungeschlagenen Puertoricaner Cotto galt nach dem damaligen vorläufigen Rücktritt von Floyd Mayweather als Nummer eins im Weltergewicht und ging somit als Favorit in den Kampf am 26. Juli 2008 in Las Vegas. Margarito gelangen schließlich in der elften Runde zwei Niederschläge gegen Cotto, woraufhin die Ecke seines Kontrahenten das Handtuch warf. Margarito konnte somit seinen inzwischen dritten Titelgewinn im Weltergewicht feiern.

Am 24. Januar 2009 stieg er gegen Shane Mosley in den Ring. Mararito verlor diesen Kampf durch einen technischen K.o. in der neunten Runde. Vor diesem Kampf wurde in Margaritos Bandagen eine unerlaubte Einlage gefunden, so dass seine Hände neu gewickelt werden mussten. Am 10. Februar 2009 entzog die California State Athletic Commission Margarito und seinem Trainer wegen der Verwendung einer unerlaubten Einlage die Boxlizenz für ein Jahr. Nach Ablauf der einjährigen Sperrfrist stieg Margarito nach 16 Monaten Pause wieder in den Ring. Seinen ersten Kampf nach Ablauf seiner Sperre bestritt er in Mexico gegen seinen Landsmann Roberto Garcia. Margarito gewann diesen Kampf durch eine einstimmige Punktentscheidung.

Am 13. November 2010 bekam Margarito die Chance um den vakanten WBC-Titel im Superweltergewicht (Halbmittelgewicht) gegen den Philippiner Manny Pacquiao im Cowboys Stadium in Arlington (Texas) anzutreten. Obwohl Margarito am Kampfabend zwanzig Pfund mehr wog und elf Zentimeter größer war als sein Kontrahent, war er weitgehend chancenlos, so dass der Kampf mehrmals vor dem Abbruch stand und Margarito schließlich nach zwölf Runden einstimmig nach Punkten verlor. Nach dieser Niederlage musste er wegen eines Augenhöhlenbruchs am rechten Auge operiert werden.

Am 3. Dezember 2011 stand ein Rückkampf gegen Miguel Cotto im Madison Square Garden an. Cotto startete gut in den Kampf und traf Margarito öfter an dem aus dem Pacquiaokampf verletzten Auge, so dass dieses bis Runde sieben komplett zugeschwollen war. Der Ringarzt untersuchte bereits zu Beginn der neunten Runde Margaritos Auge, ließ den Kampf aber zunächst weitergehen. In der zehnten Runde wurde der Kampf dann aber abgebrochen und Cotto zum Gewinner durch technisches K.o. erklärt. Sechs Monate nach dieser Niederlage beendete Margarito im Juni 2012 seine Karriere.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Daniel Santos Boxweltmeister im Weltergewicht (WBO)
16. Marz 2002 – 14. Juli 2007
Paul Williams
Kermit Cintron Boxweltmeister im Weltergewicht (IBF)
12. April 2008 - Juli 2008
vakant
Joshua Clottey
Miguel Cotto Boxweltmeister im Weltergewicht (WBA)
26. Juli 2008 - 24. Januar 2009
Shane Mosley