Antonius Musa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem antiken Arzt; für den evangelischen Theologen siehe Anton Musa.

Antonius Musa war Freigelassener und Leibarzt des römischen Kaisers Augustus.

Musa gehörte zur Schule des Anfang des 1. Jahrhunderts v. Chr. in Rom wirkenden Arztes Asklepiades von Bithynien.[1] Er konnte den zeit seines Lebens kränkelnden Augustus 23 v. Chr. mit einer Kaltwasserbehandlung von einer schweren Krankheit heilen und wurde dafür mit einer Statue geehrt, die Augustus neben der des Heilgotts Asklepios aufstellen ließ.[2] Er war auch im Bereich der Pharmakologie tätig; eine Schrift Über die vettonische Pflanze (De herba vettonica) ist unter seinem Namen überliefert, stammt aber wohl erst aus der Spätantike.

Musas Bruder Euphorbus ist als Leibarzt des mauretanischen Königs Juba II. bezeugt.[3]

Schriften[Bearbeiten]

  • Florianus Caldani (Hrsg.): Antonii Musae, qui Augusti Caesaris Medicus fuit, Fragmenta, quae extant. Remondini, Bassani 1800 (Digitalisat).
  • Ernst Howald, Henry E. Sigerist (Hrsg.): Antonii Musae De herba vettonica liber. Pseudoapulei herbarius. Anonymi de taxone liber. Sexti Placiti liber medicinae ex animalibus etc. Teubner, Leipzig 1927 (Corpus medicorum latinorum, 4).

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Plinius der Ältere, Naturalis historia 29, 6.
  2. Sueton, Augustus 59 und 81.
  3. Plinius, Naturalis historia 25, 77.