Henry E. Sigerist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry E. Sigerist, 1929

Henry Ernest Sigerist (* 7. April 1891 in Paris; † 17. März 1957 in Pura, Kanton Tessin; eigentlich Heinrich Sigerist) war ein Schweizer Medizinhistoriker und Medizintheoretiker.

Biografie[Bearbeiten]

Sigerist war der Sohn eines Fabrikanten aus Schaffhausen. Er studierte an der Universität Leipzig bei Karl Sudhoff und habilitierte sich 1922 an der Universität Zürich für Geschichte der Medizin. Im Jahr 1925 übernahm er als ordentlicher Professor den Lehrstuhl für Geschichte der Medizin in Leipzig. Ab 1932 war er Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina in Halle (Saale). 1932 wanderte er in die USA aus, wo er als Henry E(rnest) Sigerist an der Johns Hopkins University in Baltimore und später an der Yale University in New Haven (Connecticut) lehrte.

Dazwischen besuchte er in den Jahren 1935, 1936 und 1938 die Sowjetunion und veröffentlichte 1937 ein Werk über das sowjetische Gesundheitssystem, das er als das zu dieser Zeit fortschrittlichste System beschrieb.[1] Bei seinem Aufenthalt 1938 besuchte er seinen Freund, den jüdischen Arzt und Medizinhistoriker Richard Koch im kaukasischen Badeort Jessentuki, in den die Familie Koch 1936 ausgewandert war. Sigerist unterstützte die Familie Koch und war wahrscheinlich auch an deren Emigration beteiligt gewesen. Koch schrieb jedenfalls 1946 an seinen Sohn, dass Sigerist «in der Stunde der Not so viel für uns getan hat».[2]

Schriften[Bearbeiten]

  • Anfänge der Medizin. Von der primitiven und archaischen Medizin bis zum Goldenen Zeitalter in Griechenland. Europa Verlag, Zürich 1963.
  • Socialized Medicine in the Soviet Union. New York 1937.
  • Introduction to «Maurice Arthus’ Philosophy of Scientific Investigation». In: Bulletin of the History of Medicine. 14 (1943), S. 368–372.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richard Koch: Brief an Henry E. Sigerist vom 30.7.1945. Hrsg. von Frank Töpfer und Urban Wiesing. Universität Tübingen, Tübingen 2005, Einleitung der Herausgeber (Volltext).
  2. Postkarte Richard Kochs an seinen Sohn Friedrich vom 2. Juni 1946, im Tübinger Koch-Nachlass. Zitiert nach: Richard Koch: Brief an Henry E. Sigerist vom 30.7.1945.