Araucaria scopulorum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Araucaria scopulorum
Araucaria scopulorum (Jardin des Plantes Paris).JPG

Araucaria scopulorum

Systematik
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Araukariengewächse (Araucariaceae)
Gattung: Araukarien (Araucaria)
Sektion: Eutacta
Art: Araucaria scopulorum
Wissenschaftlicher Name
Araucaria scopulorum
de Laub.

Araucaria scopulorum ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Araukarien (Araucaria). Es handelt sich um einen Endemiten der zu Neukaledonien gehörenden Insel Grande Terre.

Beschreibung[Bearbeiten]

Araucaria scopulorum wächst als immergrüner Baum, der Wuchshöhen von 4 bis 20 Meter erreichen kann. Die Krone ist oval geformt. Die hellgrau, fast weiße Borke blättert in dünnen Streifen ab. Die gefiederten Äste werden 6 bis 8 Millimeter dick.[1]

An jungen Exemplaren sind die rund 7 Millimeter langen Blätter schuppenartig und einwärts gebogen. An älteren Exemplaren sind die sich dachziegelartig überdeckenden, schuppenartigen Blätter bei einer Länge von 3 bis 4 Millimeter und einer Breite von 2,5 bis 3 Millimeter eiförmig mit einer ausgeprägten Mittelrippe. Die Spitze ist eingekrümmt.[1]

Die männlichen Blütenzapfen sind bei einer Länge von 3 bis 5 Zentimeter und einem Durchmesser von 0,7 bis 1,1 Zentimeter verdreht-zylindrisch geformt. Sie enthalten dreieckige Mikrosporophylle mit sechs Pollensäcken. Für die weiblichen Zapfen liegt keine Beschreibung vor. Der Samen wird rund 3 Zentimeter lang und besitzt einen breiten Flügel.[1]

Vorkommen[Bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Araucaria scopulorum umfasst den Norden und Osten von Grande Terre. Man findet sie im Umland von Poum im Norden und Thio im Süden sowie am Cap Bocage in der Nähe von Houaïlou.[1]

Araucaria scopulorum gedeiht in Höhenlagen von 0 bis 600 Metern. Sie wächst vor allem in Buschwäldern an, zum Meer zeigenden, Steilhängen und Bergrücken.[2]

Systematik[Bearbeiten]

Araucaria scopulorum gehört zur Sektion Eutacta innerhalb der Gattung der Araukarien (Araucaria). Die Erstbeschreibung als Araucaria scopulorum erfolgte 1969 durch David John de Laubenfels in Travaux du Laboratorie Forestier de Toulouse, Band 1 (8), Artikel 5, S. 1.[3]

Gefährdung und Schutz[Bearbeiten]

Araucaria scopulorum wird in der Roten Liste der IUCN als „gefährdet“ geführt. Als Hauptgefährdungsgrund wird der Minenbau genannt.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatChristopher J. Earle: Araucaria scopulorum. In: The Gymnosperm Database. www.conifers.org, 12. Dezember, abgerufen am 29. Juni 2011 (englisch).
  2. a b Araucaria scopulorum in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011. Eingestellt von: Thomas, P., 2009. Abgerufen am 29. Juni 2011
  3. Araucaria scopulorum bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 29. Juni 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Araucaria scopulorum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAraucaria scopulorum. www.endemia.nc, abgerufen am 29. Juni 2011 Kurzbeschreibung, Bilder und Verbreitungskarte (französisch).