Arbatax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

39.9363888888899.7066666666667Koordinaten: 39° 56′ N, 9° 42′ O

Arbatax, Hafen und Bahnhof

Arbatax ist ein Ort mit etwa 5000 Einwohnern auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien. Der Ort liegt in der Provinz Ogliastra und ist ein Ortsteil von Tortolì.

Geografie[Bearbeiten]

Er liegt auf einer Halbinsel an der Ostküste etwa in der Mitte zwischen Olbia und der Inselhauptstadt Cagliari. Es ist einer der Fährhäfen, über den man die Insel vom Festland aus erreichen kann. Der größte Teil der Porphyrkuppe auf der Halbinsel ist wegen mehrerer großer Feriensiedlungen und wegen militärischer Sperrgebiete für Touristen unzugänglich.

Etwa 5 km landeinwärts liegt Tortolì, die Hauptstadt der Provinz Ogliastra.

Geschichte[Bearbeiten]

Die aus dem Meer ragenden, blutroten Porphyrspitzen, die sogenannten roten Felsen von Arbatax, wurden mit den Fialen einer Kathedrale verglichen. Der rote Felsen von Arbatax ist eine der großen Attraktionen der Natur auf Sardinien. Er besteht aus Porphyr und befindet sich, etwas versteckt, direkt vor der Einfahrt zum Hafengelände auf der rechten Seite.

Verkehr[Bearbeiten]

Das Dorf hat einen Flughafen. Arbatax besitzt einen Bahnhof an der schmalspurigen Bahnstrecke Mandas–Arbatax, der in den Sommermonaten vom Trenino Verde bedient wird.

Fotogalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arbatax – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien