Areopag (Neuzeit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Areopag oder Arios Pagos (neugriechisch Άρειος πάγος, Ários págos) ist das oberste Gericht der Zivil- und Strafgerichtsbarkeit in Griechenland.

Geschichte[Bearbeiten]

Hauptartikel: Areopag

Der Oberste Gerichtshof Areopag hat seinen Namen von dem im antiken Athen für die Ahndung von Tötungsdelikten zuständigen obersten Gericht, das zwischen 1500 und 1300 v. Chr. während der Herrschaft des Kekrops und Theseus auf dem „Areshügel“ (altgriechisch Ἄρειος πάγος Áreios págos), einem felsigen Hügel nordwestlich der Akropolis, eingerichtet worden war. Dessen Zuständigkeit ging jedoch um 462 v. Chr. weitgehend auf die aus 6000 gewählten Richtern bestehende Heliaia und auf die Volksversammlung über.

Bis in die frühchristliche Zeit blieb das Ansehen des Obersten Gerichtshofs jedoch ungebrochen.

Nach der Gründung des modernen griechischen Staates wurde am 16. Oktober 1834 durch königliches Dekret der Oberste Gerichtshof des freien griechischen Staates geschaffen und offiziell mit dem Namen des antiken Gerichtshofs Areopag bezeichnet. Er nahm im Januar 1835 seine Arbeit auf. Die erste Entscheidung wurde am 30. April 1835 beschlossen und am 1. Mai 1835 veröffentlicht.

Gebäude[Bearbeiten]

Bis 1981 war der Oberste Gerichtshof im "Iliou Melathron" (Palast von Ilion, also Troja) untergebracht, einem ursprünglich von dem Architekten Ernst Ziller als Wohnsitz von Heinrich Schliemann erbauten Palais im Zentrum Athens.

Das derzeitige Gerichtsgebäude am Alexandras-Boulevard wurde am 23. Februar 1981 eingeweiht. Die Fassade trägt die Inschrift "THEMIDOS Melathron", Palast der Themis. Themis war nach der Mythologie die Tochter des Uranos und die Gemahlin des Zeus, verkörperte die göttliche Gerechtigkeit und Ordnung und war Beschützerin der Unterdrückten.

Besetzung[Bearbeiten]

Am Areopag sind heute der Präsident, der Staatsanwalt, die Vizepräsidenten, die Richter und der stellvertretende Staatsanwalt des Obersten Gerichtshofes tätig. Die Mitglieder des Obersten Gerichtshofes genießen wie alle Richter funktionelle und persönliche Unabhängigkeit. Sie werden auf Lebenszeit ernannt und müssen bei Erreichen des 67. Lebensjahres nicht unbedingt aus dem Dienst ausscheiden (Artikel 87 § 1 und 88 § 1 und 5 der Verfassung).

Organisation und Aufgaben[Bearbeiten]

Der Areopag entscheidet durch sechs Zivilabteilungen, die Fälle des Privatrechts (Vertragsrecht, Handels-, Erbschafts-, Pfand-, Arbeitsrecht, etc.) behandeln, durch drei Strafabteilungen sowie durch das Plenum.

Als oberster Gerichtshof überprüft der Areopag nicht die tatsächlichen Feststellungen der Vorinstanzen. Mit der Revision (griechisch αίτηση αναιρέσεως), dem Rechtsmittel zur Anrufung des Areopag, wird die Überprüfung der rechtlichen Richtigkeit der angegriffenen Entscheidung des vorinstanzlichen Gerichts beantragt.

Der Oberste Gerichtshof gewährleistet mit seinen Entscheidungen, die von den Vorinstanzen für die einheitliche Behandlung ähnlicher Fälle beachtet werden, die Einheitlichkeit der Rechtsprechung in der Auslegung und Anwendung der Gesetze.

Weblinks[Bearbeiten]

37.989759823.7531417Koordinaten: 37° 59′ 23,1″ N, 23° 45′ 11,3″ O