Arteria radialis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arteria radialis
(links im Bild),
Arteria ulnaris
(rechts im Bild)

Die Arteria radialis (Speichenarterie) ist beim Menschen die Fortsetzung der Arteria brachialis nach dem Abgang der Arteria ulnaris. Bei den Haustieren ist sie ein oberflächlicher Seitenast der Arteria mediana. Die Arterie ist nach dem Unterarmknochen Radius (Speiche) benannt, entlang welchem sie auf der Vorderseite des Unterarms unter dem Musculus brachioradialis zusammen mit dem oberflächlichen Ast des Nervus radialis verläuft. Leicht auffindbar ist die Arteria radialis in der Foveola radialis (Tabatière), die von den Sehnen des Musculus extensor pollicis longus und Musculus extensor pollicis brevis begrenzt wird.

Die Arteria radialis versorgt den Unterarm mit Blut. Ihr Endast bildet den tiefen Hohlhandbogen (Arcus palmaris profundus).

An der Arteria radialis wird häufig der Puls gemessen. Bei Dialyse-Patienten wird meist die A. radialis verwendet, um einen Cimino-Shunt anzulegen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Uwe Gille: Herz-Kreislauf- und Abwehrsystem, Angiologia. In: Salomon, F.-V. u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, Stuttgart 2004, S. 404-463. ISBN 3-8304-1007-7