Arthur’s Seat (Edinburgh)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arthur’s Seat
Edinburgh Arthur Seat dsc06165.jpg
Höhe 251 m ASL
Lage Edinburgh, Schottland
Schartenhöhe 186 mfd2
Koordinaten 55° 56′ 39″ N, 3° 9′ 43″ W55.944166666667-3.1619444444444251Koordinaten: 55° 56′ 39″ N, 3° 9′ 43″ W
Arthur’s Seat (Edinburgh) (Schottland)
Arthur’s Seat (Edinburgh)

Der Arthur’s Seat ist der 251 m hohe Hausberg der schottischen Hauptstadt Edinburgh.

Lage[Bearbeiten]

Arthur’s Seat steht ca. 1,5 km östlich des eigentlichen Stadtzentrums, ist jedoch vollständig vom Siedlungsgebiet der Stadt Edinburgh und ihrer Vororte umgeben. Er ist Teil des Holyrood Parks mit dem königlichen Residenzschloss Holyrood Palace. Von seinem Gipfel bieten sich beeindruckende Blicke über ganz Edinburgh bis hin zur Brücke über den Firth of Forth, zu den Southern Uplands, dem Bezirk East Lothian und den südlichen Highlands.

Geologie[Bearbeiten]

Samson's Ribs am östlichen Rand des Arthur's Seat

Der Arthur’s Seat ist vulkanischen Ursprungs. Er bildet, sehr ähnlich dem benachbarten Felsen, auf dem Edinburgh Castle thront, einen erstarrten Lavadom aus, der auf das Karbon-Zeitalter datiert wird. An einigen Stellen des Berges ist dies durch offenliegende Gesteinsschichtungen aus Basalt sichtbar, insbesondere an einer zur Stadt hin vorgelagerten Felsformation, den Salisbury Crags und an den sog. Samson's Ribs, den „Rippen des Samson", auf der Ostseite des Berges - hier türmen sich teils meterhohe Basaltsäulen. Zwischen dem Gipfel des Arthur's Seat und den Salisbury Crags verläuft ein kleines Tal, das durch einen Gletscher im Quartär rundgeschliffen wurde, so dass heute durch einen Teil der recht einfache Normalweg zum Gipfel des Arthur’s Seat verläuft.
Ein weiterer benachbarter Lavadom ist der ca. 30 km östlich gelegene North Berwick Law, der bei klarem Wetter vom Gipfel aus gut sichtbar ist.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Ursprung des Namens Arthur’s Seat kann nicht mehr mit Sicherheit geklärt werden. Es gab nie einen offiziellen gälischen Namen für den Berg, jedoch vermutete der Schriftsteller William Maitland, dass der Name eine Anglifizierung des gälischen Àrd-na-Said darstellt, was ungefähr mit „Gipfel der Pfeile“ übersetzt werden kann.[1] Eine Deutung des Namens im Bezug auf den Berg findet sich jedoch nicht, ebenso wenig weitere Belege. Eine andere Variante des Historikers John Milne ist Àrd-thir Suidhe, was nach Umsortieren der nach gälischer Grammatik üblichen Wortstellungen zu „Ort auf hohem Grund“ übersetzt wird.[2] Der Form des Berges nach würde dies mehr Sinn ergeben, weitere historische Quellen, die diese Deutung stützen, finden sich jedoch ebenfalls nicht.

Bilder: Die Felsformationen der “Salisbury Crags”[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. James Grant Old and New Edinburgh (Zugriff am 30. Oktober 2010).
  2. archive.org: Gaelic place names of the Lothians, Zugriff am 21. Februar 2011

Weblinks[Bearbeiten]