Southern Uplands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In den Southern Uplands

Die Bergregion der Southern Uplands ist das südlichste Gebiet der geographischen Dreiteilung Schottlands. Zur Kontrastierung gegen die nördlichen Highlands werden die Southern Uplands und der Central Belt zusammengefasst gerne als Lowlands bezeichnet.

Geografie[Bearbeiten]

Das Berggebiet erstreckt sich von Stranraer an der Irischen See im Westen bis nach East Lothian und die Nordsee im Osten. Es teilt sich dabei in zwei Hauptteile auf, die ungefähr durch den Fluss Nith bzw. die parallel einige Kilometer östlich verlaufende Autobahn M74 getrennt werden. In den westlichen, kleineren Galloway Hills steht der höchste Berg der gesamten Southern Uplands, der 843 m hohe Merrick, der zur Kategorie der Corbetts gezählt wird. Der flächenmäßig deutlich größere östliche Teil ist nur unwesentlich niedriger und wird wiederum in weitere Gruppen zusammengehöriger Hügel unterschieden, der Broad Law als höchster Punkt in den Moffat Hills misst dabei lediglich 3 m weniger als der Merrick. Die gesamte Bergregion zeichnet sich in Abgrenzung zu den Highlands hauptsächlich durch ihren hügelartigen Charakter aus - steil aufragende bzw. hohe Berge und tief eingeschnittene Täler findet man hier nur selten. Flora und Fauna sind dennoch vergleichbar. Geographisch gesehen umfasst sie neben den schottischen Verwaltungsgebieten Scottish Borders und Dumfries and Galloway auch die Cheviot Hills im Norden Englands.

Siehe auch[Bearbeiten]