Arthur Haulot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baron Arthur Haulot (* 15. November 1913 in Angleur bei Lüttich; † 24. Mai 2005 in Brüssel) war ein belgischer Journalist, Humanist und Dichter.

Leben[Bearbeiten]

Während des Zweiten Weltkriegs war er aktives Mitglied des bewaffneten Widerstands gegen die deutsche Besatzung. Als Präsident der Jeunes Socialistes wurde er Ende Dezember 1941 inhaftiert und zunächst in das Konzentrationslager Dachau und später nach Mauthausen deportiert. Nach seiner Befreiung am 29. April 1945 arbeitete er im Comité International de Dachau.

1956 wurde er Commissaire Général für Tourismus. Dieses Amt behielt er bis 1978.

Arthur Haulot starb am 24. Mai 2005 im Alter von 91 Jahren an den Folgen einer Thrombose.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)