Asiatische Kornelkirsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asiatische Kornelkirsche
Illustration der Asiatischen Kornelkirsche (Cornus officinalis) in Siebolds und Zuccarinis „Flora Japonica“[1]

Illustration der Asiatischen Kornelkirsche (Cornus officinalis) in Siebolds und Zuccarinis „Flora Japonica“[1]

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Hartriegelartige (Cornales)
Familie: Hartriegelgewächse (Cornaceae)
Gattung: Hartriegel (Cornus)
Art: Asiatische Kornelkirsche
Wissenschaftlicher Name
Cornus officinalis
Siebold & Zucc.
Blütenstände der Asiatischen Kornelkirsche (Cornus officinalis), im Hintergrund letztjährige Früchte

Die Asiatische Kornelkirsche (Cornus officinalis) ist ein Strauch oder kleiner Baum aus der Gattung der Hartriegel.[2] Er sieht ähnlich aus wie die in Europa heimische Kornelkirsche (C. mas), stammt aber aus China, Japan und Korea. Die botanische Bezeichnung officinalis bezieht sich auf die Verwendung der Früchte als Medizin, der chinesische Name ist 山茱萸 (shan zhu yu), der japanische サンシュユ (san shu yu), der koreanische 산수유 (san su yu).

Beschreibung[Bearbeiten]

Etwa vier bis zehn Meter hoch wird die Asiatische Kornelkirsche, im Schatten oft einstämmig und hoch aufragend, im freien Stand eher strauchartig, vielstämmig und mit ausgebreiteter Krone. Die Rinde ist grau-braun und blättert an dickeren Ästen und Stämmen in dünnen Plättchen ab.

Die ovalen, ganzrandigen Laubblätter werden etwa sechs bis zehn Zentimeter lang, wie bei vielen anderen Hartriegeln auch sind die sechs bis sieben Seitennerven neben der Mittelrippe nach vorne gebogen. Die Blattunterseite ist heller gefärbt, in den Achseln der Seitennerven befinden sich auffällige rotbraune Härchen. Im Herbst färben sich die Blätter, bevor sie abfallen.[3]

Im Frühjahr, noch vor dem Blattaustrieb, erscheinen die duftenden[3] Blüten. Sie sind zu kleinen Dolden vereint, jede Dolde wird von vier unauffälligen Hochblättern eingefasst. Die Blütenblätter sind gelb. Aus den Blüten entwickeln sich bis zum Herbst längliche, etwa zwei Zentimeter große, rote oder purpurne Steinfrüchte. Die Früchte werden von zahlreichen Vögeln und Säugetieren gefressen, die damit für die Verbreitung sorgen (Zoochorie).

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Art stammt aus Ostasien, etwa vom mittleren China nordostwärts nach Korea und Japan. Sie wächst dort im Unterwuchs von Wäldern, an Waldrändern und Gebüschen.

Systematik[Bearbeiten]

In der Systematik ergibt sich folgende Darstellung der Verwandtschaftsverhältnisse der Kornelkirschen:[4]


 
 
 
 

 Cornus mas


     

 Cornus officinalis



 

 Cornus chinensis


     

 Cornus eydeana




     

 Cornus volkensii



     

 Cornus sessilis



Verwendung[Bearbeiten]

Die Früchte des Asiatischen Hartriegels (chin.: zhu yu oder zao pi) werden traditionell in der ostasiatischen Medizin genutzt.

Belege[Bearbeiten]

  1. Siebold, Zuccarini: Flora Japonica. Sectio Prima (Tafelband), 1870 online
  2. Siebold, Zuccarini: Flora Japonica. Sectio Prima (Textband I), 1835 (online)
  3. a b C. officinalis bei www.plantencyclo.com
  4.  Qiu-Yun (Jenny) Xiang, Steve R. Manchester, David T. Thomas, Wenheng Zhang: Phylogeny, Biogeography, and Molecular Dating of Cornelian Cherries (Cornus, Cornaceae). Tracking Tertiary Plant Migration. In: Evolution. Bd 59, Nr. 8, Hoboken NJ 2005, S. 1685–1700. ISSN 0014-3820

Literatur[Bearbeiten]

  •  Qiu-Yun Xiang, David E. Boufford: Cornus officinalis. In: Flora of China. 14, S. 206ff (efloras.org, abgerufen am 22. Januar 2007).

Weblinks[Bearbeiten]