Assol (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Assol (russisch Ассоль, * 4. Juli 1994 in Kabul, Afghanistan [1]) ist eine ukrainische Sängerin und Schauspielerin.

Die Sängerin heißt mit bürgerlichem Namen Katerina Igorivna Gumenyuk (ukrainisch Катерина Ігорівна Гуменюк) und wuchs in Donezk auf[2]. Ihr Vater Igor Gumenyuk war Berater des früheren ukrainischen Premierministers Wiktor Fedorowytsch Janukowytsch.

Leben[Bearbeiten]

Mit 3 Jahren trat sie dem Donezker Kinder-Ensemble Kraplynky (Краплинки, deutsch Tröpfchen) bei. Schon im Alter von 6 Jahren nahm sie ihr erstes Musikvideo mit dem Titel Alye Parusa (Алые паруса, deutsch Purpurrote Segel) auf. Das Lied behandelt den Stoff des gleichnamigen Romans von Alexander Grin. Von dieser Geschichte war sie so sehr beeindruckt, dass sie den Namen der Hauptfigur, des Mädchens Assol, als Künstlernamen wählte.

Im Jahre 2000 erschien ihre erste CD Alye Parusa, die unter anderem auch das Lied Moja Mama (Моя мама, Meine Mama) enthielt, das in der Russischen Hitparade Platz 2 erreichte. Damit ist sie die jüngste Sängerin, die je ein CD-Album veröffentlichte.

Sie nahm an verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben teil und gewann mehrere Preise.[3] So erreichte sie 2000 der ersten Platz im Kindervergleich beim Slavjanski bazar u vitebsku (weißruss. Славянскі Базар у Віцебску, Slawischer Basar in Wizebsk) und erhielt 2005 die Goldene Drehorgel.

2004 spielte sie die 10-jährige Nichte Anna Leopoldowna der Zarin Anna Iwanowna in dem Film Vivat, Anna Ioannowna! (Виват, Анна Иоанновна!).

Seit 2010 studiert sie in Kiew Jura.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2000 Alye Parusa (Алые паруса, Purpurrote Segel)
  • 2002 Vkraino moya (Вкраіно моя, Meine Ukraine)
  • 2008 O Tebe (О тебе, Von Dir (träumen))

Quellen[Bearbeiten]

  1. Biografie von Igor Gumeniuk
  2. Biografie bei kino-teatr.ru
  3. Assol Ассоль bei MySpace Musik

Weblinks[Bearbeiten]