Aufsetzpunkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Bereich um den Aufsetzpunkt herum ist durch dunklen Reifenabrieb deutlich zu erkennen.

Mit Aufsetzpunkt wird in der Luftfahrt die Stelle bezeichnet, an der das Flugzeug bei der Landung mit dem Hauptfahrwerk auf der Landebahn aufsetzt. Bis das Flugzeug auch mit den Vorderrädern aufgesetzt hat, wird eine je nach Flugzeugtyp unterschiedlich lange Strecke zurückgelegt; ausgenommen bei Dreipunktlandungen.

Schwellenüberflughöhe[Bearbeiten]

Bei einem Instrumentenstandard-Landeanflug wird die Landeschwelle in einer Höhe von etwa 15 Metern (50 ft) überflogen. Die Flugzeuge, die mit einem 3° Anflugpfad anfliegen - wie dies in der Linienfliegerei üblich ist - setzen normalerweise erst ca. 280 m hinter der Landeschwelle auf der Landebahn auf, da diese ausreichend lang sind.

Bei Landebahnen, die kürzer als 1.200 m sind, beträgt die Höhe ca. 12 Meter (40 ft.) So hat der Pilot bei der Landung ein Sicherheitspolster, falls er zu kurz oder zu weit anfliegt. Bei zu kurzem Anflug würde der Pilot bei Anpeilen der Landeschwelle schon vor der Landebahn aufsetzen.

Dagegen können in der allgemeinen Luftfahrt auch extrem kurze Landebahnen vorkommen, wie z. B. beim Anflug des Flugplatzes Helgoland-Düne mit nur 258 m Länge. Dies macht ein sehr präzises Aufsetzen an der Landeschwelle erforderlich, damit der Rest der Landebahn zum Abbremsen ausreicht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Norman Ashford, H.P. Martin Stanton, Clifton A. Moore: Airport operations. 2nd edition. McGraw Hill, New York NY u. a. 1997, ISBN 0-07-003077-4.
  • Peter Bachmann, Gerhard Faber, Dietrich Senftleben: Gefahrenhandbuch für Piloten, Motorbuch Verlag, Stuttgart 1981, ISBN 3-87943-656-8.
  • Andreas Fecker: Flughäfen. GeraMond Verlag, München 2002, ISBN 3-7654-7237-9.
  • Jeppesen Sanderson (Hrsg.): Private pilot FAA practical test study guide. Airplane single-engine land. Jeppesen Sanderson, Englewood Col. 2000, ISBN 0-88487-265-3.
  • Jeppesen Sanderson (Hrsg.): Privat Pilot Manual. Jeppesen Sanderson, Englewood Col. 2001, ISBN 0-88487-238-6.
  • Wolfgang Kühr: Luftrecht, Luftverkehrs- und Flugsicherungsvorschriften (PPL A-C). Luftfahrtverlag Schiffmann, Bergisch-Gladbach 1997, ISBN 3-921270-13-8, (Der Privatflugzeugführer 5).
  • Lufthansa Flight Training, Pilot School, BRE OS1/A: International Air Traffic Regulations and Procedures. Bremen 2003.

Siehe auch[Bearbeiten]