Aurelius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Aurelius (Begriffsklärung) aufgeführt.

Aurelius (weibliche Form: Aurelia, Plural: Aurelii) war das nomen gentile (Familienname) der römischen gens Aurelia, die zu den plebejischen Familien gehörte. Der Name lässt sich aller Wahrscheinlichkeit vom sabinischen Sonnengott Ausel herleiten.

Zahlreiche Träger dieses Namens sind von der römischen Republik bis zur Spätantike bekannt. Hervorzuheben sind:

  • Gaius Aurelius Cotta, Politiker und Redner zu Beginn des 1. Jahrhunderts v. Chr.
  • Aurelia, die Mutter Gaius Iulius Caesars.
  • der Dichter Properz (Sextus Aurelius Propertius).
  • Titus Aurelius Fulvus Boionius Arrius Antoninus, der spätere Kaiser Antoninus Pius.
  • der Kaiser Marcus Aurelius.
  • Zahlreiche weitere Kaiser führten Aurelius als Teil ihres Namensformulars, z. B. Caracalla. Aufgrund seiner Verleihung des römischen Bürgerrechts an den größten Teil der Bewohner des Reichs 212 n. Chr. war Aurelius danach ein sehr verbreiteter Name und wurde auf Inschriften oft als Aur. abgekürzt.
  • Sextus Aurelius Victor, Historiker im 4. Jahrhundert n. Chr.
  • Quintus Aurelius Symmachus, heidnischer Senator Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr.

Weitere Namensträger[Bearbeiten]