Auslaut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Auslaut ist der letzte Laut eines Wortes oder einer Silbe. Die silbenauslautenden Konsonanten nach einem Silbengipfel bilden die Silbenkoda (von ital. coda für Schwanz. Auch: Koda, Endrand, Silbenauslaut); auch die Lautgruppe, die die Silbenkoda bildet, wird gelegentlich einfach Auslaut genannt.[1] Aufeinanderfolge und maximale Anzahl der Konsonanten sind dabei eingeschränkt. Die Beschränkung gilt sowohl einzelsprachlich unter Gesichtspunkten der Phonotaktik als auch universell wegen der Sonoritätshierarchie.

Bestandteile der Silbe[Bearbeiten]

Die Koda bildet zusammen mit dem Silbenkopf, dem linken Rand, die Silbenschale. Silbenkopf, Silbennukleus und Silbenkoda ergeben zusammen den Silbenreim.

Beispiele[Bearbeiten]

  • Im Wort Kamm ist [m] der Auslaut.
  • In der Silbe Sil des Worts Silbe ist [l] der Auslaut.
  • Der Auslaut kann einem Inlaut oder direkt dem Anlaut folgen: So steht [n] in dem Wort „kann“ nach dem Inlaut; in „an“ nach dem Anlaut.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Auslaut – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Endrand – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Silbenkoda – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. So verweist Glück vom Stichwort „Auslaut“ auf „Silbenkoda“ weiter.