BZFlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

BZFlag (Abkürzung für Battle Zone Capture the Flag) ist ein Open-Source-Multiplayer-Panzer-Spiel mit OpenGL-3D-Grafik, dessen Entwicklung durch Tim Riker geleitet wird. Die Entwicklung des Spiels, inklusive des Quellcodes und Bugtrackers, wird auf SourceForge.net gehostet.

Ursprünglich entwickelt für SGI Computer unter IRIX, wurde es inzwischen für Windows, Linux, Mac OS X, BSD, Solaris und andere Betriebssysteme portiert. Es steht unter der Version 2.1 der LGPL Lizenz (vorher unter der GPL).

Am 11. Dezember 2004 wurde es als erst drittes Spiel auf SourceForge.net gelistet, welches eine Million Downloads erreichte. BZFlag wurde als SourceForge.net Projekt des Monats im April 2004 gewählt.[1]

Spielprinzip[Bearbeiten]

Ein Screenshot von Version 2.0. Im Bild feuert ein Spieler eine „Guided Missile“ auf einen anderen Panzer

In einem BZFlag-Spiel fahren Spieler in einer First-Person-Perspektive mit ihren Panzern umher und schießen. Die Spielwelt wird dabei durch einen Server definiert („map“). Das primäre Ziel ist, die gegnerischen Panzer zu zerstören, welche eine andere Teamfarbe haben. Zum Beispiel sollen grüne Panzer versuchen, rote, violette, blaue und „Schurken“ (engl. rogue) Panzer zu zerstören. Rogue-Panzer (gelb) sind nicht miteinander alliiert und dürfen daher alle anderen Panzer abschießen.

Es existieren drei Spielmodi, welche das jeweilige Spielziel definieren. Der jeweilige Spielmodus ist serverbasiert, sodass der jeweilige Server-Administrator den Spielmodus bestimmen kann.

Beim ersten Spielmodus, welcher automatisch vorgegeben wird, geht es nur darum, alle gegnerischen Panzer abzuschießen. Dieser Spielmodus wird als „frei für alle“ (free for all) bezeichnet.

Bei einem weiteren Spielmodus , „Fang die Flagge“ (engl. CTF = Capture the Flag), geht es darum, die gegnerische Flagge in die Heimbasis zu transportieren, das ist ein kleines Gebiet in der jeweiligen Teamfarbe.

Der dritte und letzte Spielmodus heißt „Hasenjagd“ (engl. rabbit chase), bei dem das Spielziel in der Jagd des jeweils weißen Panzers besteht. Diese Panzer werden „Hasen“ genannt. Die Wahl des Hasen hängt von der Einstellung des Servers ab. Entweder wird der Jäger (engl. Hunter), der den Hasen abschießt, selbst zum Hasen, oder der Spieler mit der höchsten Punktzahl spielt den Hasen. Alternativ kann die Auswahl zufällig erfolgen. Dieser Spielmodus ist eher weniger verbreitet und findet geringere Resonanz als die beiden anderen Modi.

Server können mehrere Spiele mit verschiedenen Maps und Spielzielen gleichzeitig hosten. Mit einstellbaren Schwellwerten können Spieler, welche z. B. ihr eigenes Team attackieren, automatisch entfernt werden. Auch existiert die Möglichkeit, die Nachrichten in dem in das Spiel integrierten Chat-Client zu filtern. Zur Abwehr von Cheatern sind einige Anti-Cheater-Funktionen in das Spiel integriert. Jeder kann ein Spiel hosten. Auch funktioniert dies in einem TCP/IP-basierten Intranet. Pro Spieler muss dabei mit einer Datenrate von 32 kbit/s bis 64 kbit/s gerechnet werden. Server mit Modemverbindungen können daher maximal zwei externe Spieler gleichzeitig spielen lassen.

Teams[Bearbeiten]

Ein bei Tageslicht, jedoch recht dunkler Screenshot von Version 1.7d9. Im unteren Teil ist das Chatfenster geöffnet.

Es existieren fünf Teamfarben sowie die Möglichkeit, als Beobachter das Spiel passiv zu verfolgen. Als Beobachter fährt man nicht in einem Panzer und ist daher unsichtbar für andere Spieler. Jedoch wird man in der Übersicht gelistet. Folgende Teamfarben existieren: Rot, Grün, Blau, Violett. Die Schurken (Rogue) sind gelb markiert, erscheinen im Spiel selbst jedoch als schwarze Panzer.

Teams sind relativ unwichtig im Spielmodus „frei für alle“ (free for all), deshalb tendieren die meisten zur „Schurken“-Klasse, um mehr Abschüsse tätigen zu können. Häufig gibt es auch Serverbeschränkungen, welche Spielfarben erlaubt sind. Beispielsweise spielt bei der „Hasenjagd“ (Rabbit Chase) der „Schurke“ gegen alle anderen.

Falls ein Spieler der eigenen Farbe absichtlich getötet wird (teamkill), wird der Spieler zeitbeschränkten vom Spiel ausgeschlossen.

Künstliche Intelligenz[Bearbeiten]

In BZFlag existieren zwei Methoden künstlicher Intelligenz:

  • Autopilot: Dabei wird der Spielerpanzer durch einen Autopilot geführt.
  • Roboter (robots): Dabei werden einige Panzer durch den Server gespielt.

Admin[Bearbeiten]

Die sogenannten Adminrechte können vom Serverbetreiber vergeben werden. Dies geschieht entweder über lokale oder über globale Logins. Dabei gibt der Serverbesitzer entweder direkt die entsprechenden Spieler an, welche über von ihm vergebene Rechte verfügen sollen, oder benutzt global registrierte Gruppen. Letztere Möglichkeit wird häufig benutzt, da so allgemein vertrauenswürdige Spieler auf einfache Art und Weise an die begehrten Administrationsrechte auf den Spieleservern gelangen, was wiederum den Verwaltungsaufwand der Serverbesitzer mindert.

Administratoren können Spieler, die die Regeln nicht befolgen, entweder kurzfristig aus dem Spiel stoßen (kicken) oder auch längerfristig ausschließen (bannen). Ein solcher Bann kann für eine gewisse Zeit oder auch permanent verhängt werden. Dies geschieht über Angabe einer IP-Adresse, eines IP-Adressbereichs und/oder des Spielernamens.

Geschichte[Bearbeiten]

Spielelogo für BZFlag ab Version 2.0.0 bis 2.0.4
Altes Spiellogo für BZFlag bis Version 1.10.x.

BZFlag wurde ursprünglich 1992 von Chris Schoeneman in der Programmiersprache C entwickelt. 1993 kam die erste öffentlich verfügbare Version heraus. Es basierte auf dem Arcade-Spiel Battlezone. Zunächst wurde das Spiel „bz“ genannt, jedoch aufgrund der Namensgleichheit mit einem Spiel von Chris Fouts umbenannt. Beide Spiele haben miteinander den ursprünglichen Namen und das Spielprinzip gemein, wurden jedoch völlig unabhängig voneinander entwickelt. BZFlag war ursprünglich ein reines Shoot-’em-up-Spiel. Nachdem Schöneman und seinem Freund, der mit ihm das Spiel von den ersten Anfängen an programmierte, das Spielprinzip langweilig wurde, erfanden sie den „capture the flag“ Modus. Mit diesem Modus wurde das Spiel aufgrund der Notwendigkeit neuer Strategien auf Dauer interessant.

Distribution[Bearbeiten]

BZFlag steht unter der LGPL. Es kann unter der Website von SourceForge oder auch anderen Stellen im Internet heruntergeladen werden.

Das typische BZFlag Release besteht aus drei Programmen:

  • BZFS – der Server
  • BZFlag – Das Spielprogramm
  • BZAdmin – textbasierte Administratorkonsole

Dazu kommen Unix Manpages, Datendateien, und ein Konfigurationserzeugungsprogramm (geschrieben in HTML), um einen BZFS-Server zu konfigurieren. Im Microsoft Windows Release existieren Verknüpfungen zu BZFS im Startmenü, um einen einfachen Serverstart mit vorkonfigurierten Standardoptionen zu ermöglichen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

BZFlag wurde aus dem Englischen in zwölf weitere Sprachen übersetzt: Tschechisch, Dänisch, Niederländisch, Deutsch, Leet, Spanisch, Französisch, Italienisch, Kongolesisch, Litauisch, Portugiesisch, Redneck und Schwedisch.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BZFlag – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SourceForge.net: Project of the Month. Abgerufen am 3. Oktober 2013 (englisch).