Bamberger Hörnla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel informiert über die Kartoffelsorte, für das Gebäck siehe Bamberger (Gebäck)
Bamberger Hörnla, ungewaschen mit Bruchstelle

Bamberger Hörnla, auch Bamberger Hörnchen, ist eine alte Kartoffelsorte aus Franken. Die als festkochend geltenden Kartoffeln sind klein und haben eine längliche, krumme Form. Sie haben festes hellgelbes Fleisch und ein nussiges Aroma. Die Sorte eignet sich gut für Kartoffelsalat. Bamberger Hörnla werden vorwiegend in Süddeutschland angebaut. Die Kartoffelsorte ist im Zusammenhang mit der Rückbesinnung auf traditionelle Sorten wieder sehr beliebt. Die Sorte drohte auszusterben, da der Anbau aufwendig und der Ertrag eher gering ist. Zudem lassen sich die Hörnla nicht maschinell ernten. Außerhalb der Anbaugebiete ist die Sorte daher häufig nur in Feinkostgeschäften, bei spezialisierten Händlern und in Bioläden zu erhalten.

Die Bamberger Hörnla werden aufgrund einer großen Ähnlichkeit mit der französischen La Ratte verwechselt und durch die ertragreichere und damit günstigere Sorte ersetzt. Das Hörnla wurde im Internationalen Jahr der Kartoffel 2008 von Landwirtschafts- und Umweltorganisationen zur „Kartoffel des Jahres 2008“ gewählt. Seit Dezember 2005 ist das Bamberger Hörnla Passagier auf der Arche des Geschmacks der deutschen Organisation Slow food e.V.[1]

Quelle[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag zum Bamberger Hörnla auf der Liste der Passagiere der Arche des Geschmacks. Abgerufen am 5. Januar 2014.