Bamischijf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bamischijf

Eine Bamischijf (malaiisch: Bami = Nudeln, niederländisch Schijf = Scheibe) ist ein vor allem in Belgien und den Niederlanden verbreiteter Snack, bestehend aus Bami in einer Panierhülle. Ein vergleichbarer Imbiss ist die Nasischijf, bei welcher Nasi Goreng (Reis) anstelle von Bami Goreng verwendet wird.

Bamischeiben werden vor allem im Rahmen kleinerer Unternehmen produziert und unter Handelsmarken vertrieben. Obwohl auch niederländische Markenhersteller wie Mora (Unilever) Bamischijven im Sortiment führen, ist der Anteil der Marken-Bamischijven seit Mitte der 1990er stark gesunken. Eine der Ursachen hierfür ist, dass die Herstellung von Bamischijven verhältnismäßig einfach ist und nur geringe Investitionen nötig sind.

Herstellung[Bearbeiten]

Auf Basis von gekochtem Bami wird die Füllung zubereitet. Die Inhaltsstoffe sind ähnlich Bami Goreng, sodass neben indonesischen Würzsaucen auch Gemüse und eventuell Fleisch enthalten sind. Je nach Hersteller finden sich in der Bami-Masse auch Einflüsse der niederländischen Küche, so findet man zum Teil auch heimische Gemüsearten wie Erbsen oder Karotten in den Schijven wieder. Die Nudelmasse wird möglichst dick gehalten, sodass nach Abkühlen eine teigartige Konsistenz erreicht wird. Diese wird zu einer „Wurst“ geformt, die in Scheiben geteilt und paniert wird. Anschließend werden die Bamischijven kurz frittiert und eingefroren. Vor dem Verzehr werden sie erneut frittiert.