Bao Zheng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statue von Bao Zheng

Bao Zheng (chinesisch 包拯Pinyin Bāo Zhěng, W.-G. Pao Cheng; * 999; † 1062), war ein Richter aus der Song-Dynastie.

Während seine Dienstzeit erreichte er durch die Erleichterung von Tributabgaben und sozialliberaler Wirtschaftspolitik große Popularität. Er leitete mehrere Prozesse gegen Staatsbeamte und verurteilte mehrere korrupte Adelige und Beamte zum Tode. Nach seinem Tode wurden ihm bei Rechtsstreitigkeiten Opfer gebracht, um ein positives Urteil zu erwirken. Viele Städte ernannten Bao Zheng zu ihrem Stadtgott. 400 Jahre nach seinem Tod wurde er als Idealrichter verschiedenen Richtergeschichten verwendet. Durch seine Popularität wurde er in Abenteuergeschichten zu Richter Bao [Wade-Giles: Pao] mystifiziert. Bert Brecht nahm ihn zum Vorbild für den Kaukasischen Kreidekreis.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Schmoller: Bao Zheng (999-1062) als Beamter und Staatsmann. Das historische Vorbild des ‚weisen Richters’ der Volksliteratur. Bochum, 1982, S. 8-21
  • Sabine Schlommer: Richter Bao. Der chinesische Sherlock Holmes. In: Chinathemen, Band 85, Bochum 1994
  • A. Mittag: Bao Zheng. In: Juristen. Ein biographisches Lexikon. Hrsg. von Michael Stolleis. C. H. Beck, München 1995, S. 60

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bao Zheng – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Bao ist hier somit der Familienname, Zheng ist der Vorname.