Baptista-de-Andrade-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naval Jack of Portugal.svg Baptista de Andrade-Klasse
NRP Baptista de Andrade (F 486), 1998
NRP Baptista de Andrade (F 486), 1998
Übersicht
Typ Korvette
Einheiten 4
Bauwerft

Bazan, Cartagena
(Region Murcia, Spanien)

Dienstzeit

ab 1974

Technische Daten
Verdrängung

1380 ts (max. 1402)

Länge

85,0 m

Breite

10,3 m

Tiefgang

3,10 m

Besatzung

122 Mann

Antrieb

2x OEW Pielstick 12 Pc2.2 V 400 Dieselmotor
2x V2M Kessel (12.000 PS)
2 Wellen

Geschwindigkeit

22 kn

Reichweite

5.500 sm (10.190 km)

Bewaffnung

1x Creusot-Loire 100-mm-Schnellfeuergeschütz
zwei 40-mm-Bofors L/70
6x 324-mm-Torpedorohre für Mk.46

Die Baptista-de-Andrade-Klasse ist eine Klasse von vier Korvetten der portugiesischen Marine. Sie stehen seit Mitte der 1970er Jahre im Dienst. Die noch in Dienst stehenden Einheiten werden heute als Patrouillenboote eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich waren die vier Schiffe für Südafrika bestimmt. Im Zuge des Waffenembargos gegen Südafrika musste Portugal die Schiffe selbst übernehmen. Alle Schiffe wurden bei Empresa National Bazaan im Süden Spaniens gefertigt. Die Kommunikationssysteme wurden in Jahren 1988-1991 modernisiert. Ein weiteres geplantes Modernisierungsprogramm, dass die Installation von Boden-Boden-Raketen und Flugabwehrraketen vorsah, wurde aus Kostengründen 1998 eingestellt.

Die U-Jagd-Ausrüstung wurde zwischen 1999 and 2001 ausgebaut. Die Schiffe dienen seither als Patrouillenboote für Hoheitsangelegenheiten, SAR, Fischereischutz und humanitäre Einsätze.

Die "Oliveira e Carmo" wurde im Frühjahr 2012 als erstes von insgesamt vier ausgemusterten Schiffen der portugiesischen Marine vor Portimão (Algarve) im geplanten Unterwassermuseum "Ocean Revival" als Tauchspot versenkt, nachdem alle Schadstoffe aus dem Schiff entfernt wurden [1].

Technik[Bearbeiten]

Als Hauptbewaffnung dient eine Creusot-Loire-100-mm-Kanone. Zur Luftabwehr verfügt das Geschütz über einen Höhenrichtbereich von bis zu 80°. Die Feuerrate beträgt 80 Schuss in der Minute bei einer Reichweite von 9 sm (17 km). Die verwendeten Torpedorohre sind für die Verwendung des amerikanischen Leichtgewichtstorpedos Mark 46 ausgelegt und dienen der U-Bootabwehr.

Einheiten[Bearbeiten]

Alle Schiffe sind in Lissabon beheimatet, sie wurden nach Offizieren der portugiesischen See-Streitkräfte aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg benannt.

Kennung Name Kiellegung Stapellauf in Dienst gestellt außer Dienst gestellt Verbleib
F 486 NRP Baptista de Andrade 1. September 1972 13. März 1973 19. November 1974 30. März 2007 Reserve
F 487 NRP João Roby 1. September 1972 3. Juni 1973 18. März 1975 aktiv
F 488 NRP Afonso Cerqueira 10. März 1973 6. Oktober 1973 28. Juni 1975 aktiv
F 489 NRP Oliveira e Carmo Februar 1974 Februar 1976 1999 außer Dienst

Mit Zulauf der Patrouillenboote der Viana-do-Castelo-Klasse werden die verbliebenen Schiffe (wie auch die João-Coutinho-Klasse) bis Ende des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts außer Dienst gestellt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Jackson: Zerstörer, Fregatten und Korvetten. Gondromverlag, Bindlach 2001, ISBN 3-8112-1873-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baptista-de-Andrade-Klasse – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Journal Algarve; Portimão versenkt Kriegsflotte Abgerufen 19. März 2012