Basile Khoury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Basile Khoury BS (* 15. August 1900 in Borj-Safita, Syrien; † 22. April 1985) war der erste Erzbischof der Melkitischen Griechisch-Katholischen Kirche von Sidon im Libanon.

Leben[Bearbeiten]

Kapelle und Statue „Unserer Lieben Frau von Mantara" in Maghduscha

Basile Khoury wurde am 2. Mai 1928 zum Ordenspriester der Melkitischen Basilianer vom heiligsten Erlöser (BS) geweiht. Zum Bischof von Sidon wurde er am 15. März 1947 ernannt und am 25. März 1947 ordiniert. Zu Beginn der 1960er Jahre wurde während seiner Amtszeit und unter seiner Schirmherrschaft im libanesischen Wallfahrtsort Maghduscha eine sechseckige Kapelle errichtet, deren 28 Meter hohe Turmspitze eine Statue "Unserer Lieben Frau von Mantara ziert. [1]. Er war Konzilsvater während der ersten und zweiten Sitzungsperiode des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965).

Am 18. November 1964 wurde die Eparchie Sidon durch Papst Paul VI. zur Erzeparchie erhoben und Khoury zum Erzbischof von Sidon ernannt. Am 30. Juli 1965 war er Mitkonsekrator von Erzbischof Georges Haddad. Mit dem Erreichen der Altersgrenze wurde er mit 77 Jahren am 25. August 1977, unter gleichzeitiger Ernennung zum Titularbischof von Myra dei Greco-Melkiti, emeritiert und war bis zu seinem Tod am 22. April 1985 Alterzbischof von Sidon. Sein Nachfolger wurde Erzbischof Ignace Raad.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Main Christian Sanctuaries. opuslibani.org.lb. Abgerufen am 20. Juni 2011.

Weblinks[Bearbeiten]