Beat (Rhythmus)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beat ist die englische Bezeichnung (Anglizismus) für den Grundschlag in der Musik beziehungsweise eine Zählzeit im musikalischen Metrum, in Wortkombinationen verwendet zur Benennung verschiedener Aspekte der rhythmischen Beschaffenheit, insbesondere in der Popmusiktheorie. Der Begriff hat in die ethnologische Musikforschung Eingang gefunden.

Im Gegensatz zum europäischen Takt mit seinen charakteristischen Betonungen läuft der Beat in gleichmäßig akzentuierten Zählzeiten ab. Der Grundschlag sagt weder etwas über eine leichte oder schwere Taktzeit noch über einen Akzent oder ein Metrum aus. Die Existenz des Grundschlags ist die Voraussetzung für andere rhythmisch-metrische Eigenheiten wie

  • Upbeat (engl. etwa „Schlag herauf“) - siehe Auftakt.
  • Downbeat – (engl. etwa „Schlag herunter“, entsprechend der Abwärtsbewegung des Arms nach unten zur ersten Zählzeit in den meisten Schlagfiguren) bezeichnet die erste Zählzeit eines Taktes bzw. die Betonung auf derselben.
  • Backbeat – Betonung auf den geraden, eigentlich unbetonten Zählzeiten eines geraden Taktes, beim 4/4-Takt also die zweite und vierte Zählzeit. Beispiel: Rock and Roll, Disco
  • Offbeat – Jede Position zwischen den Beats. Im 2/4-Takt sind beispielsweise die zweite und vierte Achtel Offbeats. Das 2., 4., 6. und 8. Sechzehntel wird als Doubletime-Offbeat bezeichnet. Beispiel: Salsarhythmen, Reggae, Punk.
  • after beat - ein Gegenakzent auf den zweiten und vierten Takt, er sorgt für Spannung.

beats per minute sind Aquivalent zu MM („Mälzels Metronom“). In schwarzafrikanischer Tanzmusik ist der Beat ein zeitlicher Bezugspunkt, ein metrisches Zentrum innerhalb der verschiedene Metren der einzelnen Musiker. Der Beat wird oft nicht explizit gespielt, jedoch erfolgen Tanzschritte auf dem Beat und er wird zur Verdeutlichung mitgeklatscht.

Beat ist somit der rhythmische Hauptakzent eines Musikstückes, dem eher streng gefolgt wird (beim Walzer oder Blues) oder Zwischenschläge werden verschleppt (in der Rockmusik) oder vorwärtsgetrieben (Stilmerkmal des Jazz, insbesondere beim Swing).

Selbst wenn die Rhythmusgruppe innerhalb eines Liedes planmäßig pausiert (Stop Time Chorus, Kadenz), läuft der Beat unhörbar weiter und wird durch körperliche Bewegungen (Fußtreten, Mitschwingen) verdeutlicht.

Siehe auch[Bearbeiten]