Begunje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begunje na Gorenjskem
Wappen von Begunje na Gorenjskem
Begunje (Slowenien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Slowenien
Historische Region: Oberkrain (Gorenjska)
Statistische Region: Gorenjska (Region Oberkrain)
Gemeinde: Radovljica
Koordinaten: 46° 23′ N, 14° 12′ O46.37611111111114.201111111111577Koordinaten: 46° 22′ 34″ N, 14° 12′ 4″ O
Höhe: 577 m. i. J.
Einwohner: 975 (2005)
Kfz-Kennzeichen: KR
Struktur und Verwaltung
Webpräsenz:


Begunje na Gorenjskem (deutsch: Vigaun) ist ein Ort in der Gemeinde Radovljica in der Region Oberkrain (Gorenjska) in Slowenien. Er liegt am Fuße des Berges Begunjščica (2063 m), einem Gipfel der Karawanken.

Begunje na Gorenjskem

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits in der Jungsteinzeit wurde die Höhle Zijalka bewohnt, es gibt aber auch Beweise über Niederlassungen in der der frühen Bronzezeit bis zur Eisenzeit.

Im Nationalmuseum wird ein in der Kirche gefundener römischer Grabstein aufbewahrt. Funde aus der römischen Zeit gibt es auch in Poljče und Slatnam, wo 422 römische Münzen aus dem 2. Jahrhundert entdeckt wurden.

Bis zum Ende des Habsburgerreichs gehörte die Ortschaft zum Kronland Krain, wobei Begunje eine selbständige Gemeinde im Gerichtsbezirk Radmannsdorf (politischer Bezirk Radmannsdorf) bildete.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Katzenstein

In der Nähe von Begunje im Tal Draga befindet sich die Ruine des Schlosses Kamen (Burg Stein, auch Stain), das im 18. Jahrhundert verlassen wurde.

Im Ortszentrum steht die Burg Katzenstein (grad Kacenštajn) aus dem 16. Jahrhundert. In der Burg, die in der Zeit des Königreichs Jugoslawien als Frauengefängnis diente, befand sich von 1941 bis 1945 das Gestapo-Hauptquartier von Gorenjska (Oberkrain). Hier wurden insgesamt 12.134 Personen festgehalten. 1282 Gefangene wurden erschossen, andere landeten in deutschen Konzentrationslagern (u.a. 989 in Mauthausen). Am 4. Mai 1945 wurden die verbliebenen Gefangenen von Partisanen befreit. Der von einer hohen Mauer umgebene Garten wurde nach dem Krieg zur Gedenkstätte umgestaltet.[1]

Nach dem Zweiten Weltkrieg diente die Burg Katzenstein als „Straf- und Besserungsanstalt“,[1] in der neben slowenischen Gegnern der neuen Machthaber auch 43 Österreicher aus Kärnten festgehalten wurden.[2] Später diente es als Polizeischule. Heute ist hier eine Einrichtung für geistig Behinderte.[1]

Das Schloss Katzenstein beherbergt heute eine Psychiatrische Krankenanstalt.

Auf einem Hügel liegt die Kirche zum Hl. Peter (Sveti Peter), erbaut Ende des 15. bzw. Anfang des 16. Jahrhunderts. Einige noch wenige erhaltene Fresken entstanden zwischen 1530 und 1540.

Im Ortszentrum befindet sich die erstmals 1403 erwähnte Kirche zum Hl. Urh (Sveti Urh). Die heutige Form und das Aussehen entstanden zwischen 1740 und 1743.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Bekannt ist der Ort als Firmensitz des Ski- und Yachtherstellers Elan sowie als Heimat bzw. Geburtsort der Musiker Slavko Avsenik und dessen Bruder Vilko Ovsenik.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Begunjska graščina. [Offizielle Website von Begunje: „Das Schloss von Begunje“]
  2. Amtliche Darstellung der Verschleppungen von Zivilpersonen aus Kärnten im Jahre 1945 durch Angehörige der jugoslawischen Partisanenverbände sowie des Schicksals der in Oberkrain vermissten Zivilbeamten aus Österreich. Verfasst von der Sicherheitsdirektion für das Bundesland Kärnten. Zl. 500/g/SD/52/A. 80 Seiten.