Belinda Stronach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belinda Stronach

Belinda Stronach PC (* 2. Mai 1966 in Newmarket, Ontario, Kanada) ist eine kanadische Geschäftsfrau und Politikerin.

Werdegang[Bearbeiten]

Belinda Stronach ist die Tochter von Frank Stronach, Gründer von Magna International, einer Zulieferfirma für die Automobilindustrie, die in Aurora, Ontario, nördlich von Toronto, ansässig ist. Ihre Mutter heißt Elfriede (geb. Sallmutter).

Sie hat an der York University ein Jahr studiert, dann das Studium abgebrochen, um bei Magna mitzuarbeiten. Sie spricht englisch und deutsch. Bei Magna saß sie von 1988 bis 2004 im Aufsichtsrat und arbeitete zugleich im Management. Von Februar 2001 bis 31. Dezember 2010 war Stronach Mitglied des Aufsichtsrates und stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Magna International.[1]

Politik[Bearbeiten]

Belinda Stronach bewarb sich im Januar 2004 um den Vorsitz der neu gegründeten konservativen Partei und landete hinter Stephen Harper auf dem zweiten Platz. Bei der Wahl zum kanadischen Bundesparlament am 28. Juni 2004 eroberte sie als konservative Kandidatin mit knappem Vorsprung den Sitz im Distrikt Newmarket-Aurora.

Am 17. Mai 2005 wechselte sie zur liberalen Partei und wurde sogleich von Premierminister Paul Martin zur kanadischen Ministerin für das Staatspersonal (Ministry of Human Resources and Skills Development) berufen.

Bei der Parlamentswahl am 23. Januar 2006 verloren die Liberalen die Regierungsmehrheit, jedoch konnte Stronach ihren Parlamentssitz – nun für die Liberalen – verteidigen. Danach galt sie als mögliche Nachfolgerin des zurückgetretenen Paul Martin als Parteichef der Liberalen, verzichtete jedoch im April 2006 auf eine Kandidatur.

Am 11. April 2007 gab Frau Stronach ihre Absicht bekannt, wieder ins Management von Magna International zurückzukehren und bei der nächsten Parlamentswahl nicht mehr anzutreten.

Familie[Bearbeiten]

Stronach ist zweimal geschieden. Ihr erster Ehemann Donald J. Walker war in der Leitung von Magna International tätig. Aus dieser Ehe stammen ihre zwei Kinder, Frank und Nikki. Von 1999 bis 2003 war sie mit der norwegischen Eisschnelllauflegende Johann Olav Koss verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Belinda Stronach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. diepresse.com: Belinda Stronach veläßt Magna vom 22. Dezember 2010, aufgerufen am 28. September 2012