Benchrestschießen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Benchrestschießen (aus dem Englischen: Bench = Tisch, rest = Auflage) ist eine Form des Schießsports, die auf hohe Präzision ausgerichtet ist. Es wird mit einer Büchse geschossen. Es geht darum, auf große Entfernung (100–1000 Yards, 91,44–914,40 m) sogenannte Schussgruppen zu schießen. Geschossen wird mit verschiedenen Kalibern. Die Bandbreite reicht von .22 lfB (KK) bis zur .300 Winchester Magnum, die besten Ergebnisse werden seit Jahren mit der 6 mm PPC erzielt. Beim Schießen wird die Waffe auf einen Tisch (Bench) und eine Stütze (Rest) aufgelegt.

Fast alle Benchrest-Büchsen sind Einzelanfertigungen, die Patronen werden von Hand geladen.

Geschichte[Bearbeiten]

Benchrest wurde von amerikanischen Büchsenmachern um 1840 begründet, die damit die extreme Präzision ihrer Waffen auch auf hohe Distanzen beweisen wollten. Bestimmte Meister der Büchsenmacherkunst schafften es, auf 200 Yards auf den Punkt zu treffen und zwar mit mehreren Schüssen aus der gleichen Waffe, trotz der Erhitzung des Laufs durch das Schießen. So garantierte Harry M. Pope im Jahr 1883 eine Präzision von 2,5 Zoll (63,5 mm) auf 200 Yards (182 m) für seine Vorderladerbüchsen. Das heißt, der Lauf war so perfekt, dass die Auftreffpunkte mehrerer Schüsse auf 182 Meter Entfernung nur 6,35 cm voneinander abwichen.

Die Ergebnisse dieses Schießens werden nicht wie üblicherweise in Ringen, sondern im Streukreis, den Durchmessern von Fünferschussgruppen, ermittelt. Meist wird in fünf Durchgängen zu je fünf Schuss geschossen, für die je sieben Minuten Zeit zur Verfügung stehen.

Die Sportart stellt hohe Anforderungen an die Waffe (hohe Stabilität, feste Bettung des Systems sowie Läufe mit hoher Qualität auch bei Erhitzung), die Munition (zumeist versucht jeder Schütze seine Munition selber zu fertigen), das Wiederladen sowie an den Schützen.

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Es gibt grundsätzlich zwei Hauptgruppen im Bereich der Benchrest-Disziplinen. Entweder gilt es fünf Schuss auf einer Scheibe möglichst knapp beisammen zu treffen (wobei die Lage auf dem Ziel unerheblich ist), oder einen kleinen Punkt auf jeweils einer Scheibe zu beschießen. Die Entfernungen können variieren.

Der wahrscheinlich bekannteste Benchrest-Wettbewerb ist der Supershoot in Ohio (USA) in der Woche vor dem Memorial Day (letzter Montag im Mai) an dem 360 Schützen aus der ganzen Welt teilnehmen.

Eine weitere Disziplin, die sich auf das Schießen auf große Distanzen bezieht, ist das Long Range Shooting.

Weblinks[Bearbeiten]