Berik Abdrachmanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berik Abdrakhmanov (* 12. Mai 1986) ist ein kasachischer Boxer.

Werdegang[Bearbeiten]

Amateur[Bearbeiten]

2010 wurde Abdrakhmanov in Camp Lejeune Militärweltmeister im Leichtgewicht (-60 kg).

Bei den Asienmeisterschaften 2013 gewann er nach Siegen u.a. im Halbfinale über Anwar Junussow, Tadschikistan (2:1), und im Finale über Sailom Adi, Thailand (2:1), die Goldmedaille. Bei den Weltmeisterschaften im selben Jahr erreichte Abdrakhmanov nach Siegen über Danielito Zorrilla, Puerto Rico (2:1), Robert Harutyunyan, Deutschland (3:0), und Luis Arcon, Venezuela das Halbfinale. In diesem stand ihm der spätere Weltmeister Lázaro Álvarez, Kuba, gegenüber, dem er mit 2:1 Punktrichterstimmen unterlag, womit Abdrakhmanov eine Bronzemedaille gewann.

2014 schied Abrachmachmanow bei den Asienspielen überraschend bereits im ersten Kampf gegen den Jordanier und späteren Bronzemedaillengewinner Obada al-Kasbeh mit 2:1 Punktrichterstimmen aus.

AIBA Pro Boxing[Bearbeiten]

Seit dem Oktober 2014 startet Abdrakhmanov in dem neugegründeten Profibereich „APB“ des vom IOC anerkannten Weltverbandes AIBA. Im erstem Zyklus konnte Abdrakhmanov seine drei Kämpfe gegen David Oliver Joyce (Irland), Charly Coronel Suarez (Philippinen) und Robson Conceição (Brasilien) gewinnen und stand am 30. Januar 2015 im Finale der „APB“ im Leichtgewicht in Astana gegen den Usbeken Hurshid Tojibaev .[1] Er gewann diesen Kampf mit einmal 78:74 und zweimal 77:75 Punkten.[2] Damit qualifizierte sich Abdrachmanow für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

Quellen[Bearbeiten]

  • amateur-boxing.strefa.pl

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AIBA Pro Boxing (engl.), abgerufen am 27. März 2015
  2. Bericht, abgerufen am 27. März 215