Olympische Sommerspiele 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
XXXI. Olympische Spiele
Logo
Motto Viva sua Paixão

(Lebe deine Leidenschaft)

Austragungsort Rio de Janeiro, Brasilien
Wettbewerbe ? in 28 Sportarten
Eröffnung 5. August 2016 (geplant)
Schlussfeier 21. August 2016 (geplant)
Stadion Maracanã-Stadion

Die Olympischen Spiele 2016 (offiziell Spiele der XXXI. Olympiade genannt) sollen zwischen dem 5. und 21. August 2016 in Rio de Janeiro stattfinden. Rio de Janeiro ist damit die erste Stadt in Südamerika und nach Mexiko-Stadt 1968 die zweite in Lateinamerika, die Gastgeber der Veranstaltung sein wird.

Bewerbungen[Bearbeiten]

Für die Olympischen Spiele 2016 läutete das Internationale Olympische Komitee (IOC) am 16. Mai 2007 die Bewerbungsphase ein. Alle 203 Nationalen Olympischen Komitees wurden eingeladen, eine Kandidatur einzureichen. Bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 13. September 2007 reichten sieben Städte ihre vollständigen Unterlagen beim IOC ein. Auf dieser Basis erklärte das Executive Board des IOC am 4. Juni 2008 die Städte Chicago, Tokio, Rio de Janeiro und Madrid zu offiziellen Kandidaten.[1] Die Mitglieder des IOC entschieden am 2. Oktober 2009 in Kopenhagen, dass Rio de Janeiro der Austragungsort der Olympischen Spiele 2016 sein wird.

In den ersten beiden Wahlgängen schieden die Bewerbungen aus Chicago und Tokio mit den jeweils wenigsten Stimmen aus. Als Austragungsort stand um 18:50 Uhr Rio de Janeiro, mit der Verkündung im Saal, offiziell fest.

Nachstehend die Ergebnisse der Wahlgänge:

Ort Land Runde 1 Runde 2 Runde 3
Rio de Janeiro BrasilienBrasilien Brasilien 26 46 66
Madrid SpanienSpanien Spanien 28 29 32
Tokio JapanJapan Japan 22 20
Chicago Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 18

Wettkampfstätten[Bearbeiten]

Lageplan

Die Sportstätten werden sich in vier Zonen innerhalb Rio de Janeiros befinden: Barra da Tijuca, Deodoro, Maracanã und Copacabana. Die Eröffnungs- und Schlussfeier werden, ebenso wie das Fußballfinale, im Maracanã-Stadion ausgetragen werden, die Leichtathletikwettbewerbe werden im Olympiastadion João Havelange stattfinden. Zusätzlich zu den Sportstätten in Rio de Janeiro wird es noch vier Stadien in anderen Städten als Austragungsorte für die Vorrundenspiele im Fußball geben.

Barra da Tijuca[Bearbeiten]

Deodoro[Bearbeiten]

Maracanã[Bearbeiten]

Copacabana[Bearbeiten]

Fußballstadien[Bearbeiten]

Die Vorrundenspiele des olympischen Fußballturniers werden in bereits bestehenden Stadien in 5 verschiedenen brasilianischen Städten ausgetragen:

Olympisches Dorf[Bearbeiten]

Das olympische Dorf wird derzeit nahe dem Riocentro und dem Olympiapark in Barra errichtet. [3]

Symbolik[Bearbeiten]

[Bearbeiten]

Das offizielle Logo der Spiele wurde am Abend des 31. Dezember 2010 als Prelude der Silvesterfeiern am Strand von Copacabana vorgestellt.[4] Das von der Agentur Tátil in Rio entworfene Logo stellt drei händehaltende Menschen dar. Die Umrisse sind wiederum an einen Blick auf den Zuckerhut von der Botafogo-Bucht abgeleitet worden. Die Farbe Grün kann als Metapher für die Natur angesehen werden, Gelb für die Sonne und Blau für das Meer; auch sind dies die Farben der Flagge Brasiliens. Das Logo steht unter dem Motto Paixão e Transformação, Leidenschaft und Transformation.[5]

Sportarten[Bearbeiten]

Für die Aufnahme in das Wettkampfprogramm bewarben sich mit Golf, Rugby (in der 7er-Variante), Squash, Karate und Inlineskating sowie Baseball und Softball insgesamt sieben Sportarten. Eine Vorauswahl auf Rugby und Golf wurde bei einer Exekutiv-Sitzung am 14. August 2009 in Berlin getroffen. Nach Präsentation und Abstimmung des IOCs auf der 121. IOC-Session am 9. Oktober 2009 in Kopenhagen wurden beide Sportarten in das olympische Programm aufgenommen.[6] Somit wird es in Rio Wettbewerbe in den folgenden 28 Sportarten (laut Zählung IOC) geben.

Die olympischen Sportarten 2016

Badminton
Basketball
Bogenschießen
Boxen
Fechten
Fußball
Gewichtheben
Golf
Handball
Hockey
Judo
Kanusport
Kanurennsport
Kanuslalom

Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Radsport
Bahnradsport
BMX
Mountainbike
Straßenrennen
Reiten
Dressur
Springen
Vielseitigkeit

Ringen
Freistil
Griechisch-römisch
Rudern
Rugby
Schießen
Schwimmsport
Schwimmen
Synchronschwimmen
Wasserball
Wasserspringen
Segeln

Taekwondo
Tennis
Tischtennis
Triathlon
Turnen
Gerätturnen
Rhythmische Sportgymnastik
Trampolinturnen
Volleyball
Beachvolleyball
Volleyball

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Olympische Sommerspiele 2016 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. AFP-Meldung Chicago, Madrid, Tokio und Rio in Finalrunde für Olympia 2016 bei focus.de (aufgerufen am 4. Juni 2008)
  2. stadionwelt.de: Olympische Spiele 2016: Spielstätte für Rugby Artikel vom 4. Dezember 2012
  3. Karte der Veranstalter mit allen Sportstätten (außer Golf)
  4. Rio-2016 mostra sua cara e lança em Copacabana a logomarca dos Jogos globoesporte.globo.com, 31. Dezember 2010
  5. Paixão e Transformação, Tátil (ges. 31. Dezember 2010)
  6. Golf und Rugby werden 2016 olympisch. Abgerufen am 19. Oktober 2012.